So genial trollen Sigur Rós die homophobe Tennislegende Margret Court

Die islandische Band rockt mit einer verdammt coolen Aktion!

Sigur Rós

Zuletzt ist die australische Tennislegende Margret Court durch homophobe Sprüche aufgefallen – die isländische Band Sigur Rós hat einen Weg gefunden, bei ihrem Konzert in Melbourne ein deutliches Statement dagegen zu setzen.

Court beklagt, der Tennissport sei „voll Lesben“

Court, die mittlerweile als Predigerin unterwegs ist, setzte in den letzten Jahren schon Lesben und Schwule mit Hitler gleich und behauptete, ältere lesbische Tennisspieler hätten jüngere Spielerinnen „bekehrt“: „Tennis ist voll Lesben… Als ich gespielt habe, gab es dort nur ein paar, aber diese paar haben die Jüngeren zu Parties und so Zeug mitgenommen“, sagte die 74-Jährige in einem Radiointerview.

Da sie trotz dieser Aussagen mit 64 Grand-Slam-Titeln von 1960 bis 1977 noch immer die erfolgreichste Damen-Tennisspielerin aller Zeiten ist, wurde in Melbourne ein Tennis-Stadion nach ihr benannt. Und genau dort spielen Sigur Rós am 27. Juli.

Ein Konzert in der Margret Court Arena als Zeichen für die Ehe-Öffnung in Australien

Dabei haben sie eine ganz besondere geplant, die eine deutliche Stellungnahme gegen der homophoben Ansichten der Namensgeberin sind. So hat die Band auf Facebook angekündigt, dass sie während des Konzerts mit einem ganz besonderen T-Shirt Geld sammeln für die Öffnung der Ehe in Australien sammeln zu wollen.

„Nachdem wir auf aktuelle Kommentare von Margret Court aufmerksam geworden sind, hat die Band den Auftrag für ein spezielles T-Shirt gegeben, dass Positivität und Inklusion feiert, und dessen Einnahmen ‚Australian Marriage Equality‘ zugutekommen“, heißt es in einer Stellungnahme von Sigur Rós: „Die Band hat den in London ansässigen Illustrator Andrew Rae kontaktiert, um ein besonderes Wappen zu schaffen.“

Sigur Rós: T-Shirt für Ehe-Öffnung
Sigur Rós

Der ist begeistert: „Was für ein toller Auftrag, mit den großartigen Sigur Rós Bewusstsein für die Ehe für Alle zu schaffen, mit einem handgezeichneten Wappen, um Geld für ‚Australian Marriage Equality‘ zu schaffen – natürlich habe ich ja gesagt.“

Ein cooles T-Shirt zur Unterstützung der Ehe-Aktivisten

Dieses Wappen wird das Special-Edition-T-Shirt zieren – und viel homosexueller geht es kaum: Ein teils nacktes männliches und ein weibliches Paar halten jeweils einen Ring, im Wappenschild sind Symbole für schwule, lesbische und transgender Personen. Dazu gibt es jede Menge Botanik, die an männliche und weibliche Geschlechtsorgane erinnern, die isländische und die australische Flagge. Der Wappenspruch lautet „Sameinuð Stöndum Vér“, isländisch für „Vereinigt stehen wir“.

„Wir wissen, dass die Ansichten von Margret Court von der Mehrheit der Australier nicht geteilt werden. Wir wollen unsere Stimme dem Ruf nach der Ehe für Alle in Australien hinzufügen – genau hier in der Margret Court Arena“, so Sigur Rós in ihrem Statement.

View this post on Instagram

dear melbourne & australia, since we formed sigur rós some twenty years ago, we have been lucky enough to visit australia seven times. we’re very much looking forward to our eighth visit this july. we are currently in the middle of our worldwide tour, playing more than 130 shows and visiting 39 countries. along the way we have played some of the world’s finest venues, and we’re finishing with a residence at the harpa concert hall in our home town of reykjavík, iceland at the end of this year. our next melbourne show is set to take place on july 27th at margaret court arena. our fans and friends have made us aware of recent comments by margaret court regarding her opposition to qantas’s support of same sex marriage in australia, and her wider views on race and sexuality. iceland is a country where same sex partnerships have been recognised since 1996, and where same sex couples have enjoyed the same adoption rights as straight couples since 2006. same sex marriages were unanimously approved in our parliament in 2010 (our then prime minister, jóhanna sigurðardóttir, was the world’s first openly gay pm, and one of the very first icelanders to be married under this legislation). we are also happy to say that since 2008 the church of iceland, and all other religions, were officially granted permission to bless same sex unions. we know margaret court’s opinions are not shared by the majority of australians. we want to add our voice to the call for marriage equality in australia —right here on margaret court arena itself. australia should be a country that celebrates positivity and inclusion, as well as achievement on the sporting field. we’ve decided to commission a special tee-shirt for this melbourne show, which we’ll also sell at our sydney show and at splendour in the grass, proceeds from which will go towards support of australian marriage equality. let’s make july 27th margaret court arena’s most inclusive night ever and call for every australian to have the same dignity and respect right here on centre court. takk fyrir, sigur rós #MarriageEquality #SRmelbourne

A post shared by sigur rós (@sigurros) on

Sigur Rós‘ Heimat Island ist Vorreiter bei LGBT-Rechten

Dabei verweist die isländische Band darauf, dass ihre Heimat ein Vorreiter bei LGBT-Rechten ist: „Island ist ein Land, in dem gleichgeschlechtliche Partnerschaften seit 1996 anerkannt werden, und in dem gleichgeschlechtliche Paare bei der Adoption die gleichen Rechte wie heterosexuelle Paare seit 2006 genießen.“

Und auch sonst hat Island viel zu bieten, wenn es um LGBT-Rechte geht, weiß Sigur Rós: „Die gleichgeschlechtliche Ehe wurde ohne viel Aufhebens in unserem Parlament 2010 angenommen, unsere damalige Premierministerin Jóhanna Sigurðardóttir war die erste offen homosexuelle Regierungschefin und eine der ersten Isländerinnen, die unter diesem Gesetz geheiratet haben. Wir freuen uns auch zu sagen, dass die Kirche von Island und alle anderen Religionen seit 2008 offiziell gleichgeschlechtliche Verbindungen segnen dürfen.“