„Cage“: Graz bekommt eine neue Schwulenbar

Das Lokal soll eine Bar sein, die allen offen steht, die selbst offen sind

Uhrturm Graz
Bernd Thaller/Flickr - CC BY-NC 2.0

In wenigen Tagen soll die Grazer Community eine neue Location bekommen: Am 28. September soll in der Rebengasse, wo zuletzt das „Rush“ seine Parties gefeiert hat, mit dem „Cage“ wieder ein Szene-Club aufsperren.

„Unser Motto ist ‚Dark, Queer, Sexy‘ – und so soll es optisch auch aussehen, die Stimmung soll knistern“, erklärt „Mohrenwirt“-Chef Peter Kotynkowiecz, der Mann hinter dem Projekt, dem Grazer. Eine Discothek wie früher an der Location werde es nicht mehr, eher ein Club oder eine Bar. „Und ich mag das Wort ‚Schwulenbar‘ nicht – wir sind für Leute, die offen sind für alles“, fügt er hinzu.

Der Sonntag soll zum Men-Only-Tag werden

Trotzdem wird der Sonntag ein Men-Only-Tag für die Grazer Szene werden, wie einst im Café Inside. Donnerstag bis Samstag ist das „Cage“ für jeden geöffnet. Passend zum Namen soll es in dem Lokal auch einen Käfig geben. Musikalisch soll das Angebot in Richtung House, Soul und Clubmusic. „Meine DJs haben Schlagerverbot“, sagt Kotynkowiecz dem Grazer mit einem Augenzwinkern.

Die Geschichte der Community-Locations in Graz war in den letzten Jahren eher düster: Etliche Bars haben auf- und bald darauf wieder zugesperrt. Gehalten haben sich zuletzt vor allem Tagescafés. Zusätzlich gab es einige Male im Jahr große LGBT-Clubbings sowie Veranstaltungen der RosaLila PantherInnen wie das CSD Parkfest oder den international bekannten Tuntenball.