Mittwoch, 19. Juni 2024
HomeGesundheitHIV/AidsDeutschland: HIV-Heimtests ab Oktober erhältlich

Deutschland: HIV-Heimtests ab Oktober erhältlich

In Drogerien oder Apotheken erhältlich, vermutlich auch im Versand

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In Deutschland werden HIV-Selbsttests ähnlich wie Schwangerschaftstests in Apotheken oder Drogeriemärkten frei erhältlich sein. Am Freitag hat dem auch der Bundesrat zugestimmt, damit ist der Weg für die Schnelltests frei. Die ersten Tests wird man in unserem Nachbarland voraussichtlich ab Oktober kaufen können.

Der Test für zu Hause gilt als „Meilenstein beim Kampf gegen Aids“

Der offen schwule Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Freigabe der HIV-Tests schon im Juni als „Meilenstein beim Kampf gegen Aids“ angekündigt. Nun hat der Bundesrat einer Änderung der Medizinprodukteabgabeverordnung zugestimmt, die den freien Verkauf dieser Tests bis jetzt verhinderte. Bisher durften solche Schnelltests in Deutschland unter anderem nur von Ärzten, Gesundheitseinrichtungen oder Beratungsstellen verwendet werden.

Diese bieten die Schnelltests vor Ort auch manchmal kostenlos an. Schätzungen zufolge werden die HIV-Schnelltests für zu Hause in den Apotheken oder Drogeriemärkten etwa 20 bis 50 Euro kosten. Vermutlich werden sie auch über die Versandplattformen der Händler verfügbar sein.

- Werbung -

Weltgesundheitsorganisation und Deutsche Aids-Hilfe begrüßen die Freigabe

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Freigabe der HIV-Schnelltests für zu Hause bereits seit 2016. Auch die Deutsche Aids-Hilfe (DAH) begrüßt die freie Verfügbarkeit der Tests: Studien aus Ländern wie Frankreich und Australien hätten gezeigt, dass HIV-Selbsttests mehr Menschen dazu motivieren, ihren HIV-Status zu überprüfen.

„Der HIV-Selbsttest wird zahlreiche Aids-Erkrankungen und HIV-Infektionen verhindern“, hofft DAH-Vorstandsmitglied Sylvia Urban. Die freie Verfügbarkeit senke die Hemmschwelle und ermöglichte so mehr Menschen eine frühe Diagnose und damit eine Behandlung, so Urban weiter. So kann eine Weitergabe des HI-Virus verhindert werden, denn „unter Therapie ist HIV auch nicht mehr übertragbar“, so Urban weiter.

Fast 13.000 Menschen in Deutschland leben mit HIV, ohne es zu wissen

Deshalb sei es wichtig, sich vor dem Ergebnis gut zu informieren, betont die Deutsche Aids-Hilfe: So gibt es ein diagnostisches Fenster – das heißt, der Test kann eine HIV-Infektion erst drei Monate nach dem Risikokontakt ausschließen. Positive Ergebnisse müssen von einem Arzt mit einem weiteren Test bestätigt werden.

Nach Schätzungen des Robert-Koch-instituts leben in Deutschland etwa 12.700 Menschen ohne ihr Wissen mit einer HIV-Infektion. Etwa die Hälfte aller Neudiagnosen erfolgt nach Jahren und damit zu spät. Über 1.000 Menschen erkranken jährlich an Aids oder einem schweren Immundefekt, weil sie jahrelang nichts von ihrer HIV-Infektion geahnt hatten.

In Österreich sind die HIV-Schnelltests für zu Hause seit Juli dieses Jahres in Apotheken erhältlich.