Freitag, 23. Februar 2024
HomeNewsStars & PromisVatikan ist gegen Segnung von Homo-Paaren - macht aber Geld mit Elton-John-Biopic

Vatikan ist gegen Segnung von Homo-Paaren – macht aber Geld mit Elton-John-Biopic

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Vor einer Woche hat die Glaubenskongregation der römisch-katholischen Kirche bekräftigt, dass schwule und lesbische Paare nicht gesegnet werden könnten, weil sie nicht „im Dienst der Pläne Gottes“ seien und Sünde nicht gesegnet werden könne. Einen, den diese Argumentation besonders aufgeregt hat, ist Sir Elton John – schließlich habe die Kirche die Verfilmung des Lebens mitfinanziert, inklusive der schwulen Sex-Szenen, berichtet die BBC.

Wenn’s um Investments geht, gelten die Prinzipien der Kirche offenbar nicht so streng

“Wie kann es der Vatikan ablehnen, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu segnen, weil sie ‘Sünde sind’, und trotzdem fröhlich Gewinn damit zu machen, Millionen in ‘Rocketman’ investiert zu haben – einem Film, in dem es darum geht, wie ich mein Glück in der Ehe mit David gefunden habe?”, fragte Sir Elton auf Twitter – und fügte den Hashtag #hypocrisy, auf Deutsch “Heuchelei” hinzu.

Denn wie die italienische Tageszeitung Corriere della Sera im Jahr 2019 herausgefunden hatte, gab es einen Fonds, der mehrere bedeutende Investitionen getätigt hatte – und vom Vatikanischen Staatssekretariat, dem Außenministerium der römisch-katholischen Kirche, mitfinanziert wurde. Teil des Portfolios dieses Fonds war die Investition in Blockbuster.

- Werbung -

Der Vatikan investierte etwa eine Million Euro in den Elton-John-Film „Rocketman“

Nach Informationen der Zeitung landeten so mehr als vier Millionen Euro in die Vorfinanzierung von Filmen wie dem letzten “Men in Black” oder eben “Rocketman”. Den Recherchen des Corriere zufolge betrug die Investition in das Elton-John-Biopic etwa eine Million Euro. Das ergaben auch Recherchen der Financial Times.

Ob der Vatikan darüber informiert war, dass er in den ersten Mainstream-Film investiert, der schwule Sex-Szenen zeigt, ist nicht klar. Das Geld, das vom Staatssekretariat investiert wurde, kam unter anderem aus dem Peterspfennig – jenem Betrag, den Katholiken “zum Zeichen ihrer Verbundenheit” mit dem Papst leisten, um ”die Erfordernisse der universalen Kirche und um den Liebesdienst an den Bedürftigen zu unterstützen”.

Mittlerweile hat Papst Franziskus eine Neuordnung der vatikanischen Finanzen angeordnet

Kurz, nachdem bekannt wurde, dass sich der Vatikan indirekt an der Produktion von “Rocketman” beteiligt hatte, ordnete Papst Franziskus eine Neuordnung der Finanzen des Vatikans an – unter anderem wurde die Beteiligung des Staatssekretatiats an diversen Fonds unterbunden. Denn mehr als 100 Millionen Euro aus dem Peterspfennig wurden für Immobilien-Investitionen in London zweckentfremdet.

Gegenüber der BBC wollten weder der Sprecher von Sir Elton John noch der Vatikan eine Stellungnahme zu dem Fall abgeben. Der Sprecher des Sängers erklärte allerdings dem Magazin Newsweek am Montag, dass über die Investition des Vatikans “in vielen glaubhaften Nachrichtenquellen glaubhaft berichtet wurde” und man dazu keinen weiteren Kommentar abgebe.