Elliot Page postet sexy Sixpack-Selfie

Mehr als 1,7 Millionen Likes innerhalb von 24 Stunden für den Schauspieler

Elliot Page
Elliot Page/Instagram

Schauspieler Elliot Page hat gestern sein neues Handy getestet – und das Internet spielt verrückt: Denn das Oben-Ohne-Selfie, das er mit dem Mobiltelefon gemacht hat, erreichte auf Instagram innerhalb von gut 24 Stunden mehr als 1,7 Millionen Likes und 21.000 Kommentare.

Eigentlich wollte er nur sein neues Telefon testen…

Denn auf dem Bild, das er mit „Oh, gut, mein neues Telefon funktioniert“ kommentiert hat, zeigt der 34-Jährige ein solides Sixpack – offenbar haben die Thanksgiving-Feiertage der Figur des trans Mannes nichts anhaben können.

Auch Prominente haben das Body-Selfie von Elliot Page kommentiert. „Pose“-Darstellerin MJ Rodriguez postete etwa „Verdammt, Elliot“, gefolgt von einem roten Herz. Ian Daniel, der mit Page befreundet ist und mit ihm die Dokumentation „Gaycation“ moderiert, kommentierte: „Du wirst das Telefon noch mit deiner heftigen Hotness kaputt machen.“ 

Auch seine Fans sind begeistert: „Lass und alle für einen Moment eine Pause machen und danken wir der Welt für diesen exquisiten Menschen“, lautete der Kommentar zu einem Retweet. Ein anderer nannte Elliot Page einfach eine „Ikone“.

Seine Brust-Operation bezeichnet Page als „lebensrettend“

Page hat sich letzten Dezember als trans Mann geoutet. Im April hat er in einem Interview mit US-Talkqueen Oprah Winfrey gesagt, durch die Brust-Operation habe er sich „wahrscheinlich das erste Mal“ in seinem Körper wohl gefühlt. Gegenüber Time sagte er, die Operation habe „mein Leben komplett geändert“, sie sei „nicht nur lebensverändernd“ gewesen, „sondern lebensrettend“.

Bereits im Mai hat er ein Oben-Ohne-Foto gepostet, in dem er stolz seine erste Badehose herzeigte – und die Ergebnisse der Brust-Operation. Er versah das Posting mit den Hashtags #transjoy und #transisbeautiful.

Als Schauspieler wird Elliot Page wieder nächstes Jahr zu sehen sein, in der dritten Staffel der Netflix-Serie „Umbrella Academy“.