Sonntag, 3. März 2024
HomeSzeneWienSieben Regenbogenbänke in Wien gestohlen

Sieben Regenbogenbänke in Wien gestohlen

Von den Symbolen für Toleranz und Vielfalt fehlt jede Spur

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Dreister Diebstahl in Wien; Praktisch über Nacht sind in den Bezirken Leopoldstadt und Mariahilf mehrere Regenbogenbänke verschwunden. Das berichtet unter anderem die Gratis-Tageszeitung Heute . Mittlerweile wurden die Bänke nachbestellt.

Seit 2019 gelten die Bänke als Symbol der Toleranz

Die Regenbogenbänke wurden 2019 von den Neos als Zeichen für mehr Toleranz initiiert. Sie seien „ein wichtiges und sichtbares Symbol für Respekt, Vielfalt und Akzeptanz“, so Thomas Weber, LGBTI-Sprecher der Wiener Neos, gegenüber dem ORF Wien .

Doch plötzlich waren diese Zeichen weg: Praktisch über Nacht waren zwei Bänke am Karmeliterplatz in der Leopoldstadt und fünf am „Salzburger Eck“ vor dem Café Sperl in Mariahilf verschwunden. Die zuständige Magistratsabteilung (MA) 28 vermutet Diebstahl.

- Werbung -

Die Sicherungen wurden mit einer Flex durchschnitten

Denn die Bänke waren im Boden gesichert, diese Sicherungen wurden von den Täter:innen offenbar durchgeflext. Eine Zufallstat oder „besoffene G’schicht“ scheint deshalb unwahrscheinlich. Die MA 28 hat deshalb Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

In den Bezirken ist man erschüttert: „Die beiden Bänke am Karmeliterplatz waren von einem Tag auf den anderen einfach verschwunden“, so Christian Moritz, Klubobmenn der Neos in der Leopoldstadt: „Wir wissen nicht wer dafür verantwortlich ist und was die Gründe dafür waren.“

Die MA 28 hat die Regenbogenbänke nachbestellt

Ähnlich sieht es Bastian De Monte, pinker Bezirksrat in Mariahilf: „Mit den Regenbogenbänken sind nicht nur Sitzgelegenheiten verschwunden, sondern es ist auch ein wichtiges Symbol für die Vielfalt und Toleranz aus Mariahilf, dem Herzen der LGBTIQ* Community, entfernt worden.“

Ob die Regenbogenbänke aus Hass auf die LGBTI-Community gestohlen wurden, ist für Thomas Weber allerdings „unwichtig“. Für den Neos-Gemeinderat zählt, dass die zuständige MA 28 die Bänke bereits nachbestellt hat. Jene am Karmeliterplatz werden allerdings erst nach Fertigstellung der Baustelle in der Kleinen Sperlgasse wieder aufgestellt.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner