Montag, 15. April 2024
HomeNewsChronikMit Nacktfotos erpresst: Spanischer Influencer zerstückelt seinen Lover

Mit Nacktfotos erpresst: Spanischer Influencer zerstückelt seinen Lover

Weil er ihn mit Nacktfotos erpresst habe, soll ein 29 Jahre alter Influencer seinen 15 Jahre älteren Liebhaber in Thailand ermordet und zerstückelt haben. Ihm droht nun die Todesstrafe.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Grausames Verbrechen auf der Traum-Insel: Der durch seinen YouTube-Kanal bekannte spanische Koch Daniel Sancho Bronchalo wird verdächtigt, seinen Liebhaber, den 44 Jahre alten Schönheitschirurg Edwin Arrieta Artega ermordet und zerstückelt zu haben.

Die beiden Männer sollen sich vor einem Jahr auf Instagram kennengelernt haben

Die beiden Männer hatten sich vor einem Jahr über Instagram kennengelernt. Im Dezember soll der Chirurg, der eine erfolgreiche Klinik für plastische Chirurgie in Kolumbien geführt hatte, fast 80.000 Euro in das Restaurant des 29 Jahre alten Influencers in Madrid investiert haben. 

Doch als sich Sancho eigenen Angaben zufolge im Februar von dem Arzt trennen wollte, drohte dieser, intime Bilder des Influencers zu veröffentlichen. Das hätte in Spanien einen Skandal gegeben – ist der 29-Jährige doch der Sohn des bekannten und beliebten spanischen Schauspielpaares Rodolfo Sancho und Silvia Bronchalo. Als einzigen Ausweg sah er den Mord.

- Werbung -

Mit der legendären „Full Moon Party“ lockte Sancho den Chirurgen nach Thailand

Zunächst soll Sancho den Chirurgen überredet haben, sich mit ihn auf der legendären „Full Moon Party“ auf Koh Phagan zu treffen. Daraufhin bucht der 44-Jährige von 31. Juli bis 3. August ein Hotelzimmer auf der Insel – nicht wissend, dass er zum Opfer eines teuflischen Plans werden soll.

Am 31. Juli kommt Sancho alleine auf der Insel an. Er bleibt nur für eine Nacht im gebuchten Hotelzimmer. Gleichzeitig mietet er heimlich eine zweite Unterkunft am Strand. Dort soll er sich Medienberichten zufolge auf die Tat vorbereitet haben.

Überwachungskameras zeichnen einen bedenklichen Einkauf auf

Einen Tag später filmen Überwachungskameras eines Supermarktes, wie der 29-Jährige dort mehrere Messer, Sägen, Gummihandschuhe, Spülmittel, einen Schwamm und Edelstahlwolle kauft. Diese deponiert er in seinem zweiten Hotelzimmer.

Einen Tag später trifft er seinen Lover, den kolumbianischen Schönheitschirurgen Edwin Arrieta Artega. Sie gehen zusammen in ein Restaurant und fahren gemeinsam auf einem Motorroller über die Insel ins gemeinsame Hotelzimmer – alles scheint perfekt.

Drei Stunden lang zerstückelte er die Leiche des Kolumbianers

Doch der Schein trügt: Wie Sancho später aussagt, wollte Arrieta Sex mit ihm. Stattdessen schlägt ihm der 29-Jährige im Badezimmer so heftig ins Gesicht, dass er mit dem Kopf auf die Wanne aufschlägt und ohnmächtig wird. Er sagt, er habe ihn im Badezimmer mit Wasser übergossen – doch der Chirurg wachte nicht mehr auf.

Eine Stunde will er mit der Leiche des Kolumbianers im Hotelzimmer verbracht haben, bevor er begonnen hat, sie zu zerstückeln. Das dauerte seiner Aussage zufolge drei Stunden. Dann geht er – mitten in der Nacht – zu einem Kajak-Verleih und kauft sich dort ein Kajak.

Teile der Leiche entsorgt er im Meer, andere auf dem Müll

Kurz nach Mitternacht fährt er mit seinem Motorroller zum ersten Mal an den Strand. In seiner Nike-Sporttasche dürfte er Teile seines zerstückelten Opfers haben. Er steigt ins Kajak und fährt auf das Meer hinaus, um dort den Kopf und weitere Leichenteile im Meer zu entsorgen.

Gegen sechs Uhr morgens fährt er zum zweiten Mal mit dem Kajak ans Meer. Eine Tasche mit Leichenteilen lässt er im Hotel zurück, den Rest entsorgt er auf einer Müllhalde. Dort werden die Müllsäcke mit einigen Leichenteilen gegen Mittag gefunden – unter anderem mit dem Penis des Chirurgen.

Sancho feiert, als wäre nichts passiert

Während die Polizei ermittelt, geht Daniel Sancho am Abend mit zwei Freunden zur „Fill Moon Party“. Er feiert am Strand, als sei nichts geschehen. Erst einen Tag später taucht er bei der Polizei auf und meldet seinen Freund als vermisst. Doch seine Kratzer und Schnittwunden machen ihn bei der Polizei verdächtig.

Unterdessen werden auf der Müllhalde weitere Leichenteile gefunden – und der Kassazettel jenes Supermarktes, in dem Sancho das Werkzeug gekauft hat. Am nächsten Tag bestätigt ein DNA-Test, dass die Leichenteile zu Arrieta gehören. Die Spurensicherung findet im Hotelzimmer Blut und Haare des Opfers.

Kurz darauf gesteht Sancho die Tat. Als Motiv gab er an, dass ihn der Chirurg mit Nacktfotos erpresst habe. Nun sitzt der Influencer auf der Nachbarinsel Kuh Sami im Gefängnis. Ihm wird nun Mord und Vertuschung vorgeworfen. Seine Verteidigung arbeitet daran, ihn nach Bangkok zu verlegen. Er selbst betont, das Verbrechen nicht geplant zu haben. Wird er wegen Mordes verurteilt, droht ihm die Todesstrafe.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner