Mittwoch, 21. Februar 2024
HomeNewsChronik"Charming Boys"-Star in den eigenen vier Wänden verprügelt

„Charming Boys“-Star in den eigenen vier Wänden verprügelt

Wie "Charming Boys"-Kandidat Pitzi Müller erst jetzt auf Instagram öffentlich machte, ist er bereits vor knapp zwei Wochen bei einem schwulenfeindlichen Übergriff in seiner eigenen Wohnung verprügelt worden.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Er trägt auf den Fotos eine Halskrause, hat unter den Augen starke Hämatome: Der aus der RTL+-Serie „Charming Boys“ bekannte Hamburger Hair- und Make-up-Artist Pitzi Müller hat am Mittwoch auf Instagram über einen homophoben Überfall in den eigenen vier Wänden berichtet.

Von zwei Männern wurde Pitzi Müller vor der eigenen Wohnung attackiert und zusammengeschlagen

Dieser ereignete sich bereits am 25. November in seiner eigenen Wohnung in Hamburg. „Ich wurde von zwei Männern brutal an meiner Tür attackiert und vor und in meiner Wohnung zusammengeschlagen“, schreibt der 32-Jährige. Über die Hintergründe dieses Angriffs gibt es keine näheren Informationen.

„Diese homophobe Tat darf nicht unbeachtet bleiben, und ich fühle die Verantwortung, meine Stimme zu erheben und auf diese schockierende Gewalttat aufmerksam zu machen.“, erklärt Pitzi Müller, warum er diesen Angriff öffentlich gemacht hat.

- Werbung -

Pitzi Müller fällt es schwer, die Belastungen in Worte zu fassen

Anderen Betroffenen will der 32-Jährige mit seinem Posting Mut machen, ebenfalls ihre Stimme „gegen Intoleranz und Gewalt“ zu erheben. Das fällt ihm selbst nicht unbedingt leicht: „Gerade in der bevorstehenden Weihnachtszeit, die normalerweise von Liebe und Solidarität geprägt ist, fällt es schwer, die entstandenen emotionalen Belastungen in Worte zu fassen.“

Pitzi Müller hofft, dass sein Posting nicht nur beschreibt, was ihm passiert ist, sondern auch als Aufruf dient, „gemeinsam eine Gesellschaft zu schaffen, die von Respekt, Akzeptanz und Liebe geprägt ist“.

Solidarität der „Charming Boys“-Kandidaten

Zumindest bei den „Charming Boys“-Gewinnern Lukas Witte und Aaron Königs kommt die Botschaft an: „Dass solche Übergriffe – und dass in den eigenen, sicheren vier Wänden passieren, zeigt noch einmal mehr, wie wichtig es ist, Flagge zu zeigen“, schreibt Witte.

Der „Charming Boys“-Gewinner betont, „dass wir in der Gesellschaft noch lange nicht da sind, wo wir sein wollen“. „Mein Herz blutet“, schreibt der sonst immer fröhlich gelaunte Aaron Königs. Und er fügt hinzu: „Fühl dich mal dolle gedrückt!“