Eklat bei EU-Ministerrat: Pole wettert gegen Schwule

Beim informellen EU-Bildungsministerrat in Heidelberg hat der polnische Bildungsminister Roman Giertych einen Eklat ausgelöst. In der Debatte über Europas gemeinsame Werte schimpft Giertych über Gesellschaften, in denen bereits Elfjährige an die Homosexualität gewöhnt würden. Die Bildungsminister der anderen EU-Staaten reagierten bestürzt: „Das war intolerant und doktrinär“, so eine Sitzungsteilnehmerin.

Der polnische Politiker von der katholisch-nationalistischen Familienliga, der auch stellvertretender Premierminister ist, hat sich zu Wort gemeldet, nachdem deutsche Bildungsministerin Annette Schavan, die auch dem Rat vorsteht, gemeinsame europäische Werte wie Demokratie, Toleranz und den Respekt der Grundrechte angesprochen hat. Giertychs Ausfall habe viele Teilnehmer aufgebracht: „Es wird noch Reaktionen geben“, heißt es.