Litauen: EU-Demo für Schwulenrechte abgesagt

Eine im litauischen Vilnius Demonstration für die Rechte von Schwulen und Lesben ist aus Angst vor Angriffen abgesagt worden. Die für Freitag geplante Kundgebung war von der EU im Rahmen der Kampagne „Für Vielfalt – gegen Diskriminierung“ unterstützt worden.

Im Internet wurde offen zu „Widerstand gegen schwule und lesbische Teilnehmer“ aufgerufen, so die Organisatoren und die Polizei.

Bei der Parade sollte auch ein Anti-Diskriminierungs-Wagen der EU mitfahren. Der Wagen, der seit vier Jahren im Einsatz ist, sei vorher noch nie von örtlichen Behörden gestoppt worden, heißt es seitens der EU-Kommission. „Die Entscheidung der städtischen Behörden zeigt, wie viel noch getan werden muss, um die Haltung und das Verhalten gegenüber diskriminierten Gruppen zu verändern“, so Vertreter der Union.