Mittwoch, 19. Juni 2024
HomeAllgemeinZwei Anklagen nach Selbstmord von schwulem Studenten

Zwei Anklagen nach Selbstmord von schwulem Studenten

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In den USA müssen sich zwei Studenten für den Freitod eines nicht offen schwul lebenden Studienkollegen verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Dharun R. vor, die Webcam laufen gelassen zu haben, als sein Zimmergenosse Tyler Clementi mit seinem Freund Sex hatte. Nun wurde auch seine Freundin Molly W. wegen Verletzung der Privatsphäre angeklagt, weil sie sich mit R. die Übertragung ansah und die beiden den Link zur Webcam im Internet veröffentlichten. Als Clementi davon erfuhr, stürzte sich der Teenager von einer Brücke.

Dharun R. wird sich deshalb vor einem Geschworenengericht verantworten müssen. Insgesamt werden ihm 15 Anklagepunkte zur Last gelegt, unter anderem wegen Einschüchterung, Verletzung der Privatsphäre, Zeugenbeeinflussung und Beweisfälschung. So soll er unter anderem belastende Tweets gelöscht haben. Er und Molly W. bestreiten die Anschuldigungen.

W., die für die Behörden als Mitläuferin ihres Freundes gilt, hat bereits zugestimmt, an einem außergerichtlichen Programm teilzunehmen. Das könnte ihr eine Gefängnisstrafe und einen Eintrag im Strafregister ersparen. Nach dem Tod von Clementi hat sie die Universität verlassen.

- Werbung -

Der Selbstmord von Tyler Clementi und anderen Jugendlichen, die ihrem Leben fast zeitgleich ein Ende setzten, hat in den USA eine Debatte über das Schikanieren schwuler, lesbischer und transgender Teenager ausgelöst.