Kandidat für Athener Bürgermeisteramt outet sich als HIV-positiv

Gregoris Vallianatos, einer der bekanntesten Schwulen-Aktivisten in Griechenland und liberaler Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Athen, hat seine HIV-Infektion öffentlich gemacht.

Damit hat er – nicht nur für griechische Verhältnisse – ein Tabu gebrochen. Auf seinem persönlichen Facebook-Account schrieb der 58-Jährige, er sei HIV-positiv: „Ich verfechte das Recht jeden Bürgers, schwul, lesbisch, trans oder bi zu sein. Genauso ist es das Recht eines jeden, der wie ich HIV-positiv ist, dies zu sagen oder nicht.“ Auf Facebook wurde diese Meldung überwiegend als mutig gelobt. Andere User warfen Vallianatos hingegen vor, mit diesem Outing nach Wählerstimmen zu fischen.

In Griechenland finden im Mai Gemeinderatswahlen statt. Gregoris Vallianatos, der auch Parteivorsitzender der Liberalen ist, tritt in Athen als Kandidat für das Amt des Bürgermeisters an. Er gehört zu den wenigen prominenten Griechen, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennen.

Vallianatos wurde 1956 in Athen geboren. Er studierte in Athen, Paris, Boston und London Politikwissenschaft und arbeitet auch noch als Kommunikationsberater.