Taiwan: Mehr als die Hälfte der Schwulen, Lesben und Transgender in Beziehungen misshandelt

Mehr als die Hälfte der Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender Taiwans wurden von ihren Partnern misshandelt. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Die „Modern Women’s Foundation“ hat dazu 529 Personen zwischen 15 und 50 Jahren befragt. Das Ergebnis ist erschreckend: 51,2 Prozent wurden von ihrem Partner kontrolliert, 49,4 Prozent gestalkt, 24,8 Prozent körperlich angegriffen.

Die Gründe für den Missbrauch sind vielfältig. In 70,5 Prozent der Fälle waren es unterschiedliche Wertbegriffe, weitere Gründe sind unterschiedliche Lebensgewohnheiten oder Eifersucht.

Von den Betroffenen haben 62,2 Prozent bei Freunden oder der Familie Hilfe gesucht, allein wollten nur 9,1 Prozent diese Probleme lösen. Nur 4,5 Prozent haben professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Das liegt auch daran, dass viele Taiwanern in schwulen, lesbischen oder transgender Beziehungen Angst haben, dadurch geoutet zu werden.