John McEnroe, Elton John und die Homo-Massenhochzeit für Margaret Court

Deutliche Antwort der Tennislegende an die ehemalige australische Spitzenspielerin

John McEnroe
Eurosport

Die Kritik an der australischen Tennislegende Margaret Court hält an: Nach Martina Navratilova kritisiert nun auch John McEnroe die homophoben Äußerungen der erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten. Und er beschränkt sich bei seiner Kritik nicht nur auf die Australierin, die nun als Laienpredigerin tätig ist.

Tennislegende Margaret Court hält Transgender-Kinder für „Werk des Teufels“

Court hatte in den letzten Wochen gegen die Öffnung der Ehe gewettert und angekündigt, deshalb auch die australische Fluglinie Qantas zu boykottieren, weil diese die Ehe-Öffnung unterstützt. In einem Interview mit einem christlichen Radiosender bezeichnete sie Transgender-Kinder als „Werk des Teufels“.

Doch auch mit dem zweimaligen Wimbledon-Finalist Ilie Nastase hat McEnroe offenbar Probleme: Der rumänische Tennisspieler hat sich in der Vergangenheit wiederholt homophob geäußert. Zuletzt ist er unter anderem mit abfälligen Kommentaren über das ungeborene Baby der schwangeren Serena Williams in die Schlagzeilen gekommen.

„Tennis ist voller Lesben? Wenn das stimmt – wen juckt’s?“

„Margaret Court und Ilie Nastase haben das Tennis zurück ins tiefste Mittelalter gebracht. Also erkläre ich euch hiermit zu Mann und Frau“, sagte der 58-Jährige bei Eurosport. Er betonte, sich auch selbst für die Öffnung der Ehe einzusetzen. Auch sonst lässt er kein gutes Haar an den Ansichten der 74-Jährigen: „Margaret Court sagt, im Tennissport wimmele es von Lesben. (…) Mal angenommen, das würde stimmen. Wen juckt’s?“, sagt er in dem Video, das Teil der „Commissioner of Tennis“-Reihe ist.

Tennislegenden wie Martina Navrátilová fordern mittlerweile, die „Margaret-Court-Arena“ in Melbourne umzubenennen. Doch McEnroe weiß, wie er die homophobe Tennislegende wirklich treffen könnte: „Wenn die gleichgeschlechtliche Ehe in Australien erlaubt wird, werde ich meinen guten Freund Elton John bitten, die größte gleichgeschlechtliche Hochzeitszeremonie aller Zeiten abzuhalten – und zwar in der Margaret-Court-Arena.“