Linzpride am Samstag: Die Strecke wurde verlängert

Wegen des großen Ansturms: Treffpunktz um 14.30 Uhr am Schillerplatz

Linz, Taubenmarkt
Linz Tourismus/CC BY-NC-ND 2.0

Unter dem Titel „All together – stronger than ever“ findet am Samstag zum sechsten Mal in der oberösterreichischen Landeshauptstadt die Linzpride statt. Zum zweiten Mal zieht der Zug dabei über die Landstraße, die wichtigste Einkauffstraße von Linz. Und die Strecke wurde in letzter Minute noch einmal verlängert.

Marsch, Schlusskundgebung, Straßenfest und Afterparty

So ist der Start der Parade um 14.30 Uhr am Schillerplatz. Von dort geht es dann über die den Martin-Luther-Platz, die Landstraße und den Hauptplatz über die Donau zum Maindeck des Ars Electronica Center, wo mit einem großen Straßenfest gefeiert wird. Politiker aller LGBT-freundlichen Parteien werden dort auch auftreten, um ein gesellschaftspolitisches Statement abzugeben und ihre Unterstützung zu bekräftigen. Ab 22.00 Uhr gibt es im Club Spielplatz die offizielle Afterparty.

„‚Linz Pride‘ bedeutet, dass wir in Linz und Oberösterreich auf unsere nicht-konventionellen sexuellen Orientierungen und Identitäten stolz sind und uns nicht mehr ins soziale Abseits drängen lassen. Wir nehmen einen Platz mitten in der Gesellschaft ein, denn auch wir sind Oberösterreich, ganz klar und selbstverständlich“, erklärt Richard Steinmetz, der Vereinssprecher der HOSI Linz.

Ein Zeichen der Sichtbarkeit in Zeiten einer ÖVP-FPÖ-Regierung

Er betont, dass die Linzpride 2018 auch eine starke politische Botschaft hat – in einem Jahr, in dem ÖVP und FPÖ sowohl in Oberösterreich als auch in Österreich regieren: „Die aktuelle politische Konstellation in Österreich und Oberösterreich ist starker Gegenwind für unsere Forderungen nach völliger Gleichberechtigung sowohl in legistischer als auch faktischer Hinsicht. Türkis-Blau kann mit nicht-heterosexuellen Lebensentwürfen nichts anfangen und leistet hinhaltenden Widerstand. Deshalb setzen wir auf eine starke Solidarität in der Szene, Zivilgesellschaft und schließlich Mehrheitsbevölkerung. Gerade jetzt!“

Die Linzpride ist eine Kooperation von HOSI Linz, dem bündnis „Linz gegen Rechts“, den Grünen Andersrum OÖ, der Soho OÖ und FEM Events. Unterstützt wird es unter anderem von der Aidshilfe Oberösterreich, der Fetisch-Community des Bundeslandes oder Gruppen wie Queeriosity oder YOUnited.