ARD dreht Mini-Dramedy übers schwule Leben

Die Folgen sollen zunächst nur in der Mediathek zu sehen sein

All You Need
ARD Degeto/Andrea Hansen

In Deutschland haben die Dreharbeiten zu einer neuen LGBTI-Serie begonnen. „All you need“ erzählt sechs Folgen lang die Geschichte vier schwuler Männer. In Auftrag gegeben hat die Serie die ARD, zu sehen wird sie allerdings nur in der Mediathek des Senders sein.

Die vier Hauptfiguren suchen Liebe und Nähe in Zeiten von Grindr

In der Serie suchen vier Hauptfiguren, Langzeitstudent und Nachtschwärmer Vince, der geheimnisvolle Robbie, der zum Spießer mutierende Webdesigner Levo und der erst spät geoutete Familienvater Tom, in Berlin Liebe und Geborgenheit in Zeiten von Grindr. In den Hauptrollen sind Benito Bause, Frédéric Brossier, Arash Marandi, Christin Nichols und Mads Hjulmand zu sehen.

Die Serie soll universelle Themen, mit denen sich jeder identifizieren kann, behandeln. So geht es unter anderem um eine langjährige Beziehung, die plötzlich vor der Zerreißprobe steht, einen unaufhörlich wachsenden Schuldenberg, einen One-Night-Stand, der nicht lockerlässt, einen Lebenstraum, der wie eine Seifenblase zu platzen droht, sowie die große Liebe, die unerwidert bleibt.

Charaktere aus der LGBTI-Community als Hauptfiguren

Regie führt Benjamin Gutsche, der auch die Drehbücher geschrieben hat. „Wir haben das Jahr 2020 und noch immer werden im deutschen Fernsehen Charaktere aus der LGBTQI-Community hauptsächlich als Nebenfiguren erzählt. Ich freue mich, dies mit ‚All you need‘ ändern zu können. Und das ist hoffentlich nur der Anfang“, erklärt Gutsche.

‎ARD Mediathek
Preis: Kostenlos
ARD Mediathek
Preis: Kostenlos

Produziert wird die Serie von UFA Fiction im Auftrag der ARD Degeto für die Mediathek des öffentlich-rechtlichen Senders – eine Premiere. Denn mit „All you need“ will die ARD erstmals aktiv ein jüngeres Publikum ansprechen: „In 6 mal 20 Minuten erzählen wir die vielfältigen Geschichten unserer vier Protagonisten: Divers und kantig, modern und am Puls der Zeit“, erklärt dazu Christoph Pellander, Redaktionsleiter der ARD Degeto. Ab wann die Serie in der ARD Mediathek zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.