Radfahrer auf Feldweg schwulenfeindlich beschimpft und geschlagen

Der Helm schützte den 25-Jährigen wohl vor schlimmeren Verletzungen

Polizei
Symbolbild - Fotolia

An einem sonst eher beschaulichen Ort ist es am Samstag zu einem schwulenfeindlichen Angriff gekommen: In Ingelheim am Rhein, einer 24.000 Einwohner zählenden Stadt in der Nähe von Mainz, soll ein unbekannter Fußgänger einen 25 Jahre alten Radfahrer attackiert, beleidigt und geschlagen haben.

Der Unbekannte stieß den Mann vom Rad und beleidigte ihn

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei gegen 14.55 Uhr auf einem nicht asphaltierten Feldweg in der Nähe des Standbads. Da der Weg sehr schmal war, machte der Radfahrer für den Fußgänger Platz. Doch der schien die Geste nicht zu schätzen.

Als er sich auf der Höhe des Radfahrers befand, soll ihn der Unbekannte zunächst vom Rad gestoßen und ihn dabei schwulenfeindlich beleidigt haben. Dann soll der Fußgänger auf das Rad des gestürzten Radfahrers eingetreten haben, bevor er dem 25-Jährigen zwei Mal mit der Faust auf den Kopf schlug. Anschließend ging der Mann in Richtung Bingen weiter.

Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise

Der 25-Jährige wurde – wohl auch, weil er einen Helm getragen hatte – bei dem Vorfall nur leicht verletzt. Der Unbekannte konnte durch eine Nahbereichsfahndung der Polizei nicht ausgeforscht werden. Nun bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise.

Dem Radfahrer zufolge war der Mann etwa 30 bis 25 Jahre alt, schlank aber athletisch, hatte ein „mitteleuropäisches Erscheinungsbild“ und war mit einem schwarzen Tanktop und einer langen weißen Hose bekleidet. Wer sachdienliche Hinweise dazu geben kann oder etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ingelheim unter der Rufnummer +49/(0)6132/65-510 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter  piingelheim@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.