Chemnitz: Schwules Paar von fünf Unbekannten verprügelt

Die Angreifer konnten auch diesmal unerkannt entkommen

Sujetbild: Blaulicht eines Polizeiautos
Sujetbild - Adobe Stock

Schwulenfeindlicher Angriff in Chemnitz, der drittgrößten Stadt Sachsens: Ein schwules Paar soll vor dem Einkaufszentrum “Sachsen-Allee” von fünf Unbekannten zunächst beleidigt und dann krankenhausreif zusammengeschlagen worden sein, wie die Polizei berichtet. 

Als das Paar aus dem Einkaufszentrum kam, wurde es zunächst beleidigt

Der Vorfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch gegen 20.45 Uhr vor einem Einkaufszentrum am Thomas-Mann-Platz: Das Paar, 22 und 31 Jahre alt, kam gemeinsam aus dem Einkaufszentrum, als es von fünf unbekannten Männern zunächst angesprochen und dann beschimpft wurde. 

Nach einem kurzen Wortgefecht ging das Paar in Richtung der Kreuzung Dresdner Straße/Palmstraße weiter. Die fünf Männer folgten ihnen und schlug dann gemeinsam und unvermittelt auf die beiden ein. Als Zeug:innen den beiden Männern zur Hilfe kamen, flüchteten die Angreifer in Richtung Hainstraße. 

Die beiden Männer mussten ins Krankenhaus gebracht werden

Die beiden Männer mussten schließlich mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine genaue Täterbeschreibung konnte die Polizei zunächst nicht geben. Sie ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeug:innen zufolge haben die Angreifer den Opfern schwulenfeindliche Äußerungen zugerufen. 

“Queerfeindliche Hasskriminalität ist abscheulich und muss entschieden verfolgt und bekämpft werden”, meint dazu Grünen-Politikerin Coretta Storz: „Es kann doch nicht sein, dass queere Menschen in unserer Gesellschaft, in unserer Stadt nicht sicher und frei leben können, weil engstirnige Menschenfeinde ihre Ablehnung und ihren Hass frei ausleben.“