Sonntag, 23. Juni 2024
HomePolitikEuropa Nach Tod des Partners: AfD-Abgeordneter Kay Gottschalk outet sich in Bundestagsrede

[Video] Nach Tod des Partners: AfD-Abgeordneter Kay Gottschalk outet sich in Bundestagsrede

Kay Gottschalk, finanzpolitischer Sprecher der rechtspopulistischen AfD, hat sich am Donnerstag bei einer Rede im Bundestag geoutet, als er über seinen am Vortag verstorbenen Mann sprach.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Ein emotionales Coming-out hat es am Donnerstag im Deutschen Bundestag gegeben. Während einer von den Linken beantragten Aktuellen Stunde zum Thema „Attraktiver und verlässlicher öffentlicher Dienst“ trat Kay Gottschalk, der finanzpolitische Sprecher der AfD ans Rednerpult und begann seine Rede mit unerwarteten und sehr persönlichen Worten.

„Gestern ist völlig überraschend mein geliebter Mann, mit dem ich 20 Jahre zusammen und vier Jahre verpartnert bin, gestorben“

„Gestatten sie mir vorab eine persönliche Bemerkung, die aber auch mit dem Debattengegenstand zu tun hat“, begann Gottschalk seine Rede: „Gestern ist völlig überraschend mein geliebter Mann, mit dem ich 20 Jahre zusammen und vier Jahre verpartnert bin, gestorben. Und ich habe mir gedacht, was hätte er heute zu dieser Debatte gesagt, als Finanzinspektor, als jemand, der in diesem Öffentlichen Dienst arbeitet.“

Sein Lebenspartner habe seit zehn Jahren an Depressionen gelitten, so Gottschalk, der die Rede sichtlich unter dem Eindruck seines Schicksalsschlages hielt. „Es ist schwer, diesen Menschen zu helfen“, sagte der 57-Jährige. Die Behandlungsmöglichkeiten seien unzureichend. Das seien Bedürfnisse der Menschen, die im Lande leben – „und die gehen sie seit Jahren nicht an“. Geld lande in den falschen Kanälen, so der Rechtspopulist.

- Werbung -

„Danke schön. Leb wohl, Mario.“

Gottschalk beendete seine Rede mit den Worten „Danke schön. Leb wohl, Mario.“ Bundestagsvizepräsidentin Karin Göring-Eckardt von den Grünen richtete nach der Rede noch persönliche Worte an den Abgeordneten. Zwar gebe es an den Aussagen in der Rede nicht viel Übereinstimmung, „ich halte es dennoch für angemessen, Ihnen bestimmt im Namen des gesamten Hauses unser Beileid für Ihren Verlust auszusprechen.“

Kay Gottschalk ist einer der Mitbegründer der AfD. Seit 2017 ist er Mitglied des deutschen Bundestages, seit Dezember 2021 ist er finanzpolitischer Sprecher der Partei, im Februar 2022 wurde er zum stellvertretenden Landesvorsitzenden in Nordrhein-Westfalen gewählt.

Über seine sexuelle Orientierung hat Gottschalk bis jetzt in der Öffentlichkeit nicht gesprochen. Der Selbstauskunft auf der Webseite des Deutschen Bundestages zufolge ist er „ledig“. Unklar ist, warum er davon gesprochen hat, seit vier Jahren verpartnert zu sein: Seit der Öffnung der Ehe im Oktober 2017, also seit mehr als fünf Jahren, sind Verpartnerungen nicht mehr möglich.