Dienstag, 18. Juni 2024
HomeNewsChronikNach Mottoparty: 32-Jähriger queerfeindlich beschimpft und verprügelt

Nach Mottoparty: 32-Jähriger queerfeindlich beschimpft und verprügelt

Schwulenfeindlicher Vorfall in Hessen: In Marburg wurde ein 32-Jähriger, der von einer privaten Mottoparty kam, queerfeindlich beleidigt und angegriffen. Nun sucht die Polizei nach Zeug:innen des Vorfalls.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Der Vorfall soll sich bereits am 15. Juli in Marburg zugetragen haben – zur Polizei ging der betroffene 32-Jährige aber erst am vergangenen Samstag. Der Mann war nach einer privaten Mottoparty verkleidet, als er zwischen 6.00 und 6.15 Uhr mit einem Bekannten im Pilgrimstein noch ein offenes Lokal gesucht hat.

Vor einer Bar trafen die Beiden zwei Männer, von denen sich einer als Marokkaner ausgab, der andere schien ein Landsmann zu sein. Wegen der Verkleidung des Mannes beleidigten ihn die beiden Männer queerfeindlich. Schließlich kam noch ein dritter Mann aus der Bar, der sich an den herablassenden Bemerkungen und Beleidigungen ebenfalls beteiligte.

Beim Faustschlag ins Gesicht brach sich das Opfer ein Stück seines Zahnes aus

Diese Person spuckte dem 32-Jährigen schließlich an und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht. Mit dem Faustschlag brach der Unbekannte seinem Opfer ein Stück des Zahnes aus und beschädigte seine Brille. Der Mann erlitt bei dem Angriff auch eine Platzwunde und eine Prellung an der Nase.

- Werbung -

Nach dem Angriff konnten die Männer unerkannt mit einem Taxi entkommen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Zeug:innen des Vorfalles, mit denen die Polizei noch nicht gesprochen hat, werden gebeten, sich bei der Polizei Marburg unter +49/(0)/6421/406-0 zu melden.