Samstag, 20. April 2024
HomeNewsStars & PromisTrauer um Robin Windsor: Britische Tanz-Ikone ist tot

Trauer um Robin Windsor: Britische Tanz-Ikone ist tot

Der ehemalige Strictly Come Dancing-Profi ist im Alter von 44 Jahren überraschend verstorben.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Robin Windsor, der als Profi-Tänzer durch seine Teilnahme bei „Strictly Come Dancing“, dem BBC-Original von „Dancing Stars“ und „Let’s Dance“, bekannt wurde, ist tot. Er ist im Alter von 44 Jahren verstorben. Windsor, der von 2010 bis 2013 in der BBC-Show mitwirkte, tanzte an der Seite von Prominenten wie Patsy Kensit, Anita Dobson, Lisa Riley und Deborah Meaden. Die Nachricht von seinem Tod wurde von Kollegen und Fans mit großer Trauer aufgenommen.

Auch sein Ex-Freund Marcus Collins trauert um Robin Windsor

Bis 2015 war Windsor 18 Monate lang in einer Beziehung mit dem „X Factor“-Finalisten Marcus Collins. Auf Instagram hat der Sänger einige Aufnahmen mit seiner einstigen Liebe veröffentlicht. „Die Welt ist gerade viel weniger glitzernd geworden. Robin, du wurdest so geliebt“, trauert er unter dem Beitrag.

Die britische Drag-Legende Myra DuBois würdigte Windsor als „Teil unserer Familie“ und Stammgast in der Royal Vauxhall Tavern, einer der ältesten queeren Locations der britischen Hauptstadt. „Ich schließe mich den vielen an, die heute Morgen ihren Schock und ihre Trauer über den grausamen Verlust von Robin Windsor zum Ausdruck bringen“, so Myra: „Robin saß oft mit uns im Publikum und gab viel als Zuschauer wie auch als Künstler. Er strahlte einen aus der Menge an.“

- Werbung -

Bereits mit drei Jahren begann Robin Windsor zu tanzen

Claudia Winkleman, Co-Moderatorin von Strictly Come Dancing, nannte die Nachricht „herzzerreißend“. Craig Revel Horwood, der dienstälteste Richter von Strictly, beschrieb Windsor als „einen der freundlichsten, sanftesten, ehrlichsten, lustigsten und fürsorglichsten Menschen, die ich das Vergnügen hatte zu kennen und mit denen ich arbeiten durfte“.

Windsor, der in Suffolk geboren wurde und bereits im Alter von drei Jahren mit dem Tanzen begann, vertrat England bei zahlreichen Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene. Neben „Strictly“ trat Windsor in „Dancing with the Stars Australia“ und „So You Think You Can Dance“ in den Niederlanden auf.

„Er hinterlässt eine Lücke in unseren Herzen“

Er war zuletzt in „Come What May“, einer Hommage an das legendäre Pariser Moulin Rouge, zu sehen und setzte sich leidenschaftlich für die psychische Gesundheit ein. Windsor musste 2014 seine Teilnahme an Strictly Come Dancing aufgrund anhaltender Rückenprobleme beenden.

Die Tanzfirma Burn The Floor, deren Gründungsmitglied er war, sagte, er habe „20 Jahre mit uns getanzt, einschließlich Broadway, dem West End und all unseren verrückten Abenteuern rund um die Welt“. Sie fügten hinzu: „Er hinterlässt eine Lücke in unseren Herzen.“

Robin Windsors Todesursache ist zur Stunde nicht öffentlich bekannt.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner