HOSI Wien: „Ist Strache durchgeknallt?“

In die Debatte um gleichgeschlechtliche Pflegeeltern meldet sich jetzt auch HOSI-Wien-Obfrau Bettina Nemeth zu Wort.

„Wir fürchten, Heinz-Christian Strache hat jetzt völlig die Bodenhaftung verloren“, macht sich HOSI-Wien-Obfrau Bettina Nemeth Sorgen um den FPÖ-Chef. „Wenn er meint, Kindeserziehung, Kindesbetreuung und Adoption müssten einzig und allein heterosexuellen Paaren vorbehalten bleiben und ‚die biologisch strukturierte Form des heterosexuellen Zusammenlebens werde durch diesen ideologischen Irrweg‘, auch gleichgeschlechtlichen Paaren die Kindererziehung gestatten zu wollen, ’schlicht ad absurdum geführt‘, dann muss man wirklich ernsthaft an seinem Urteilsvermögen zweifeln. Dass heterosexuelle Paare nicht automatisch die besseren Eltern sind, beweisen ja gerade die Pflegekinder: Sie stammen ja in der Regel von heterosexuellen Paaren, die mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert waren bzw. dabei versagt haben!“, so Nemeth.
Sie weist auch darauf hin, dass seit Jahren bereits gleichgeschlechtliche Paare in Wien Pflegekinder betreuen.