Schweden: Bald Hochzeit für Homosexuelle?

Seit 1995 können Lesben und Schwule in Schweden ihre Partnerschaft auf dem Standesamt registrieren lassen – und haben dann die gleichen Rechte wie verheiratete heterosexuelle Paare.

Eine aktuelle Umfrage für die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ hat jetzt ergeben: 71 Prozent der Schweden sind auch dafür, dass schwule und lesbische Paare heiraten können dürfen. Auch im Parlament gibt es eine Mehrheit für die Homo-Ehe: Von sieben Parteien sind sechs dafür, nur die Christdemokraten, eine von vier Parteien der Regierungskoalition, sind dagegen. Jetzt drängt die Opposition, bestehend aus Sozialdemokraten, Grünen und Linken, die Regierung, die Ehe für Lesben und Schwulen einzuführen. Diese ist sich aber nicht einig – die Christdemokraten bremsen eine gemeinsame Linie.

Schweden ist in diesem Punkt eines der fortschrittlichsten Länder: Seit Jänner 2007 können sich gleichgeschlechtliche bei der evangelischen Kirche von Schweden segnen lassen, dort werden offen lebende schwul-lesbische Geistliche auch unterstützt. Die Kirche hat auch ihre Unterstützung für die Ehe von gleichgeschlechtlichen Paaren gegeben: Die Synode begrüßt offiziell den Vorstoß „Ehe und Eingetragene Partnerschaft in einem einzigen Gesetz zusammenzufassen“.