Soap-Fans wollen schwule Küsse [mit Video]

Für Seherproteste sorgt die amerikanische Soap Opera „As the World Turns“. Für Erregung sorgt die Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Männern – allerdings anders als gedacht: Fans der Romanze zwischen Luke Snyder und Noah Mayer (gespielt von Van Hansis und Jake Silbermann) wundern sich, warum sich die beiden seit September nicht mehr geküsst haben. Sie vermuten, der Sender CBS oder Hauptsponsor Procter & Gamble (Pampers, Alldays, Charmin, Swiffer, Duracell, Old Spice) sind in diesem Punkt zu überempfindlich.

Jetzt haben die Fans eine Petition gestartet und zählen auf der Website die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden, seit denen die Lippen von Luke und Noah versiegelt sind. „Wir unterstützen diese Show und beglückwünschen die Show für diese Geschichte“, sagt Roger Newcomb, der die Kampagne initiiert hat. „Wir verstehen nur nicht, warum die beiden so unterschiedlich behandelt werden.“

In den Vereinigten Staaten läuft „As the World Turns“ seit 1956, und die Serie hatte 1988 den ersten schwulen Charakter in einer Serie, die tagsüber ausgestrahlt wird. Letzten August, als sich Luke und Noah zum ersten Mal küssten, war die Serie wieder ein Vorreiter: Mit dem ersten schwulen Kuss in einer Soap Opera. Im September, als Noah noch immer Probleme mit seinem Coming Out hatte, küssten sich die beiden zum letzten Mal. Doch seit sie offiziell zusammen sind, sind ihre Lippen versiegelt.

Die Aufmerksamkeit ihrer Fans erregten Luke und Noah das erste Mal gegen Weihnachten, als sich die beiden ihre Liebe schworen – aber nicht, wie sonst üblich, mit einem Kuss besiegelten. Stattdessen schwenkte die Kamera auf einen Mistelzweig. Das bedeutet zwar, dass sie sich küssten, aber man sah es eben nicht. Auch am Valentinstag küssten sich alle Paare der Serie, nur nicht Luke und Noah. Das war der Auslöser, die Aktionen im Internet zu starten.

„Es gibt einige Leute, die Sex zwischen Noah und Luke sehen wollen“, sagt die 34-jährige Theresa Webber aus Boston. „Ich schaue Soaps lang genug um zu wissen, dass sie ein zu junges Pärchen sind, damit das passiert – aber nicht einmal ein Kuss, das ist extrem.“

„As the World Turns“ wird von Procter & Gamble selbst produziert. Eine Sprecherin meinte, dass es für die beiden kein Kussverbot gebe. Was in zukünftigen Folgen passieren könnte, wollte sie nicht sagen. Den Mistelzweig in der Weihnachtsfolge nannte sie „eine kreative Entscheidung“. Barbara Bloom von CBS meinte, es gab „minimale“ negative Reaktionen der Zuseher an der Handlung, auch, wenn sie diese Aussage nicht präzisierte. In amerikanischen Fernsehzeitschriften gab es nach den ersten Küsse einige Leserbriefe, die meinten: „Es ist mir egal, ob Luke schwul ist – aber ich will es nicht sehen.“ Eine organisierte Protestkampagne gab es aber nicht.

Allerdings ruft die ultrakonservative American Family Association zu Aktionen gegen Procter & Gamble auf, da die Firma – ohne „As the World Turns“ zu nennen – ein „Top-Pro-Homo-Sponsor im Fernsehen“ sei. Außerdem stört die Gruppe, dass Procter & Gamble in Sendungen wirbt, die schwule oder lesbische Charaktere haben. Dass in anderen Soaps 14-jährige einen Mann niederschießen oder eine Frau mit ihrem Ex-Schwager im Aufzug schläft, um ein Baby zu bekommen, stört die Ultrakonservativen aber nicht.