Sex ohne Kondom: Kritik an Schweizer Aids-Experten

In der aktuellen Ausgabe des britischen Medizinjournals „Lancet“ üben Aids-Experten scharfe Kritik an ihren Schweizer Kollegen, die Sex ohne Kondome unter bestimmten Bedingungen für vertretbar halten.

So ist ungeschützter Geschlechtsverkehr nach Ansicht der Eidgenössischen Kommission für Aidsfragen bei jenen Patienten zu verantworten, die mit einer Kombinationstherapie behandelt werden, in deren Blut über längere Zeit keine Viren mehr nachgewiesen worden sind und die unter keiner weiteren sexuell übertragbaren Krankheit leiden. Der Forscher David Wilson aus Australien hält diese Empfehlung für viel zu gefährlich.
Der Wissenschafter und seine Kollegen von der Universität New South Wales in Sydney errechneten das Risiko für Partner, die nach den Empfehlungen der Schweizer ungeschützt Sex miteinander haben dürfen. Das Ergebnis: Bei Schwulen steigt das Infektionsrisiko um das Vierfache, verglichen mit Paaren, die Kondome benutzen.