Sonntag, 14. April 2024
HomeNewsPolitikChristen zeigen Madrider Parade an

Christen zeigen Madrider Parade an

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Eine christlich-fundamentalistische Gruppe hat den die Organisatoren der Madrider Parade angezeigt, weil diese Hass ihrer Meinung nach gegen Christen verbreiteten.

So empört sich die Gruppe HazteOir, dass während der Parade nur „plastische und gewalttätige Darstellungen von homosexuellem Sex“ gezeigt wurden, es habe auch offene Aggressionen gegen den katholischen Glauben gegeben. Nach Meinung der Gruppe sei es „nicht hinnehmbar, wenn sich Parade-Teilnehmer in katholischer Amtskleidung mit sexuellen Objekten zeigen und Transparente mit sich führen, die den Papst beleidigten.“ Damit beziehen sie sich auf einige Teilnehmer, die den Papst auf Transparenten als „Chefinquisitor“ bezeichneten. Die HazteOir-Teilnehmer sind der festen Überzeugung, Ziel der Parade sei es gewesen, Hass gegen Christen und Gegner der regierenden Sozialisten, die die Ehe für Schwule und Lesben geöffnet hatten, zu verbreiten.

In Spanien ist es verboten „die Gefühle von Mitgliedern eines religiösen Bekenntnisses zu verletzen“. Demnach kann eine Geldstrafe in Höhe von acht bis zwölf Monatsgehältern verhängt werden.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner