Homo-Plakate in Liechtenstein beschmiert

In Liechtenstein sind mehrere Plakate der Regierung beschmiert worden, die auf die Rechte von Lesben und Schwulen in dem Fürstentum aufmerksam machen wollen.

Wie mehrere Liechtensteiner Zeitungen berichten, wurden in einigen Gemeinden die Plakate von anonymen Tätern mit dem Slogan „Liebe ist immer zu respektieren“ mit Worten wie „Pervers“ oder „abnormal“ besprüht. Die Plakate sind Teil einer Sensibilisierungsaktion der Liechtensteiner Stabsstelle für Chancengleichheit und der örtlichen Lesben- und Schwulengruppe FLay.

Mit der Aktion soll „ein aktiver Beitrag zum Abbau von Benachteiligung und Stigmatisierung Homosexueller“ geleistet werden. „Wie die Plakatschmierereien deutlich machen, besteht Handlungsbedarf“, sagt Bernadette Kubik-Risch, Leiterin der Stabsstelle für Chancengleichheit, dem „Liechtensteiner Vaterland“. Denn einer aktuellen Studie zufolge erleben 83 Prozent der befragten Lesben und Schwulen sowie 48 Prozent in der Heterosexuellen Diskriminierungen im Alltag.

Links zum Thema