Homosexuelle Aktion Vorarlberg kritisiert Gesetz zur Homo-Ehe

Auch die Homosexuelle Aktion Vorarlberg (HAV) kritisiert den Entwurf des Justizministeriums zum Partnerschaftsgesetz für schwule und lesbische Paare.

Es sei „endlich genug mit den Beleidigungen an den Homosexuellen“, schreibt die HAV in einer Aussendung. Homosexuelle seien kein Abfallprodukt der Gesellschaft, gibt sich Jogy Wolfmeyer von der HAV kämpferisch.

Besonders stört die HAV, dass es nach derzeitigem Stand keine Zeremonie am Standesamt geben werde. Die ÖVP zeige sich in der Frage der Gleichstellung von Lesben und Schwulen wieder einmal mutlos und feige, kritisiert Wolfmeyer die Position der zuständigen Innenministerin Maria Fekter. Die Frage sei, ob die ÖVP bereit für das 21. Jahrhundert ist, so Wolfmeyer.

Links zum Thema

  • Erstklassige Rechte: Homepage
  • homoehe.GGG.at: Alles zur Eingetragenen Partnerschaft in Österreich
  • homoehe.GGG.at: Aktuelle Nachrichten zur Eingetragenen Partnerschaft in Österreich