Montag, 27. Mai 2024
HomeAllgemeinHOSI Wien unterstützt Kuss-Flashmob

HOSI Wien unterstützt Kuss-Flashmob

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Die HOSI Wien unterstützt das lesbischwule Massen-Kiss-In, das am 16. Juni als deutliches Zeichen gegen Homophobie im Wiener Museumsquartier (MQ) stattfinden soll.

Anlass für den Flashmob, der von den Machern des Online-Magazins „Vanguardist“ über Facebook organisiert wird, ist der tätliche Angriff einer Gruppe Jugendlicher auf ein schwules Pärchen im MQ letzte Woche. Die Verwaltung des MQ hat sich bereits von der Attacke distanziert und alle relevanten Videoaufnahmen an die Polizei weitergeleitet.

„Wir begrüßen dieses Zeichen einer lebendigen Zivilgesellschaft“, meint HOSI-Wien-Obmann Christian Högl. „Für die LSBT-Community ist es natürlich besonders wichtig, Solidarität zu demonstrieren.“ Moritz Yvon, Jugendreferent der HOSI Wien, betont: „Es hätte jeden treffen können. Solche gewalttätigen An- und Übergriffe dürfen nicht still hingenommen werden, sonst wiederholen sie sich. Wir rufen daher zu zahlreicher Teilnahme an der Flashmob-Aktion auf.“

- Werbung -

Der Flashmob soll am 16. Juni um Punkt 18.00 Uhr im Haupthof des MQ stattfinden. Schwule und lesbische Pärchen sollen sich dabei – für die Umstehenden überraschend – gut zehn Minuten lang küssen, um zu demonstrieren, dass auch Lesben und Schwule ihre Zuneigung öffentlich demonstrieren dürfen.

Links zum Thema