Feuerwehr entlarvt „Warme“ in Cartoon mit Wärmebildkamera

Für Kopfschütteln sorgt ein Cartoon im offziellen Magazin des Oberösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes: Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wird ein Feuerwehrmann als schwul entlarvt.

Der Cartoon „Kameradenschweine“ erfreut sich bei den Lesern des Magazins „Brennpunkt“ großer Beliebtheit – doch in der aktuellen Ausgabe dürfte Zeichner Stefan Strasser übers Ziel hinausgeschossen haben. Zu sehen sind drei Schweinchen in Feuerwehruniform, ein viertes hat eine Wärmebildkamera auf die Kameraden gerichtet. Das mittlere Schwein ist „wärmer“ als die anderen beiden. Schlussfolgerung: „Aha! Jetzt wissen wir, warum du nie eine Freundin hast, Kunibert!“

Vertreter der Community finden den gezeichneten Schenkelklopfer nur bedingt lustig. „So what, wo ist der Witz?“, fragt sich zum Beispiel Christian Högl, Obmann der HOSI Wien, in der Online-Ausgabe der Tageszeitung „Der Standard“. Högl betont, nicht bei allen Witzen und Bemerkungen „Homophobie zu wittern“, diesen Cartoon findet er aber „problematisch“. Unter anderem, weil der reine Verdacht, ein Kollege könnte schwul sein, offenbar lustig sein soll.

Stefan Strasser als Zeichner versteht die Aufregung nicht: Die Zeichnung sei ein mehrere Jahre altes Auftragswerk zum Thema Wärmebildkameras: „Das war wohl das witzigste, was mir damals dazu einfiel“, sagt Strasser. Diskriminieren wollte er nicht: „Ich finde Cartoons spielen fast immer mit Stereotypen und Vorurteilen und dürfen ruhig auch mal provozieren“, so der Zeichner. Rückendeckung bekommt er vom Chefredakteur des „Brennpunkt“, Hermann Kollinger. Die Zeichnung würde „den normalen Umgangston“ treffen, erklärt Kollinger dem „Standard“.

Der stellvertretende Landesfeuerwehrkommandant in Oberösterreich, Wolfgang Kronsteiner, sieht das Thema aber offenbar anders. Er sieht die Diskussion um den Cartoon als Auftrag: „Wir müssen herausfinden, welcher Grad an Sensibilisierung unsererseits notwendig ist, wenn es um solche Themen geht.“ In diesem Punkt sind sich Kronsteiner und Strasser einig: Auch der Zeichner fände es „super, wenn man sich eines Tages vor dem Outen bei der Feuerwehr nicht mehr fürchten müsste.“

Ob der Cartoon zu einem offeneren Klima beiträgt, kann aber bezweifelt werden.

Links zum Thema