Dienstag, 28. Mai 2024
HomeNewsChronikBerliner Homo-Mahnmal erneut beschädigt

Berliner Homo-Mahnmal erneut beschädigt

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

In Berlin wurde das Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen erneut Opfer einer Beschädigung.

Unbekannte haben in das Mahnmal mehrere Buchstaben eingeritzt. Die Berliner Polizei bemerkte die Beschädigung Samstag vormittag. Wie das Blog „Samstag ist ein guter Tag zum Schwulsein“ von Rainer Hörmann bei Recherchen herausfand, wurde die Scheibe zum Sichtfenster, über das eine Videoaufzeichnung eines schwulen Kusses zu sehen ist, zerkratzt. Die Buchstaben sind schlecht lesbar, können aber „Fuck you“ bedeuten.

Ein politischer Hintergrund konnte von den Beamten vorerst nicht festgestellt werden. Die unbekannten Täter wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt.

- Werbung -

Seit seiner Eröffnung im Frühling 2008 wurde das Berliner Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen immer wieder beschädigt: So haben Unbekannte das Sichtfenster bereits mehrmals zerkratzt oder zerstört. Die Täter konnten – trotz Videoüberwachung – in keinem der Fälle ermittelt werden.