Robbie Rogers zurück auf der Fußballbühne?

Kurz nachdem sich der US-Basketballspieler Jason Collins geoutet hat, könnte es nun das Comeback eines weiteren offen schwulen Sportlers geben: Der Fußballer Robbie Rogers denkt an ein Comeback. Er hat im Februar zeitgleich mit seinem Outing seine Karriere beendet. Jetzt zeigen zwei Vereine Interesse an dem ehemaligen US-Nationalspieler.

Rogers trainiert mit David Beckhams Ex-Verein

Am Dienstag trainierte Rogers Presseberichten zufolge gemeinsam mit der Mannschaft von Los Angeles Galaxy. In dem Team spielte zuvor David Beckham. Auch Chicago Fire, das die Rechte an Robbie Rogers hat, soll Interesse an dem Mittelfeldspieler haben.

Rogers hat 18 Länderspiele für die USA bestritten. In dem Blogeintrag, mit dem er sich geoutet hat, schrieb Rogers: „Fußball war meine Zuflucht, mein Lebenszweck, meine Identität. Fußball hat mein Geheimnis bewahrt, es hat mir mehr Freude gebracht, als ich mir je vorstellen konnte.“ Doch: „Geheimnisse können so viel innere Schäden verursachen.“

„Nun ist es Zeit, zurückzutreten“, begann Rogers damals den letzten Absatz. „Es ist Zeit, mich außerhalb von Fußball zu entdecken. Es ist 1 Uhr früh in London, während ich das schreibe, und ich könnte mit meiner Entscheidung nicht glücklicher sein. (…) Mein Geheimnis ist weg, ich bin ein freier Mensch, ich kann weiter machen und mein Leben so leben, wie es mein Schöpfer vorgesehen hat.“

Mannschaftskollegen hofften auf Rückkehr

Für sein Coming Out erhielt Robbie Rogers Lob von allen Seiten. FIFA-Präsident Sepp Blatter twitterte: „Das ist 2013. Danke“. Und US-Torwart Kasey Keller schrieb über Twitter: „Der Mut von Robbie Rogers ist lobenswert. Ich hoffe, er weiß, dass er nicht zurücktreten muss. Er bekommt mehr Unterstützung als er denkt.“ Ein Wunsch, der nun in Erfüllung gehen könnte.