Neuer Vorstand für die agpro

Die „austrian gay Professionals“ (agpro), das Netzwerk schwuler und bisexueller Unternehmer und Führungskräfte, hat einen neuen Vorstand gewählt. Das Ziel, dass Homosexualität zu keinem beruflichen Nachteil führen darf, bleibt das Gleiche.

Als Präsident der agpro wurde Markus Knopp bestätigt. Ihm zur Seite stehen Andreas Hiermayer, Gernot Sauer, Georg Petz und Christian Trattner. Sie alle setzen sich dafür ein, Schwulen das Outing am Arbeitsplatz zu erleichtern und Unternehmen zu sensibilisieren.

„Ein Fünftel aller Homosexuellen wird im Job diskriminiert. Uns geht es darum, den zentralen Mehrwert von Akzeptanz aufzuzeigen: Fühlen sich die Mitarbeitenden in einem Unternehmen akzeptiert, profitiert das gesamte Unternehmen. Denn zufriedene Mitarbeiter bringen volle Leistung.“, erklärt Knopp. Die agpro existiert seit 1998 und ist überparteilich, aber politisch engagiert.

So verleiht sie jedes Jahr den schwul-lesbischen Preis „meritus“. Er zeichnet Organisationen aus, die sich um die Bedürfnisse ihrer schwulen, lesbischen, bisexuellen und transgender Mitarbeiter verdient gemacht haben. Weiters schreiben sie den agpro-Förderpreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten zur Homosexualität in Wirtschaft, Recht und Gesellschaft aus.