Neuer alter schwul-lesbischer Verein für Liechtenstein

Liechtenstein hat wieder einen schwul-lesbischen Verein. Nachdem sich der Verein „Flay“ – eine Mischung aus dem Landeskürzel „FL“ und dem Wort „Gay“ – nach der Einführung von Eingetragenen Partnerschaften in dem Fürstentum aufgelöst hat, haben neue Aktivisten den Verein nun neu gegründet.

Der neue Vorstand besteht aus drei jungen Schwulen. Es gebe auch nach der Einführung von Eingetragenen Partnerschaften in Liechtenstein Handlungsbedarf für einen schwul-lesbischen Verein, betont Vorstandsmitglied Lukas Oehri in einem Interview mit dem „Liechtensteiner Volksblatt“.

Lesben und Schwule würden in dem Fürstentum „widersprüchliche Erfahrungen“ machen, so der 25-Jährige. Er kritisierte, dass es für Homosexuelle derzeit in Liechtenstein keine Anlaufstelle gebe – das möchten die Neugründer von „Flay“ ändern.

Liechtenstein hat im Jahr 2011 die Eingetragene Partnerschaft eingeführt. Zuvor hatten sich in einer Volksabstimmung 66.8 Prozent für die Einführung ausgesprochen. Eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare ist derzeit in dem kleinen Land kein Thema.