Home Allgemein Neil Patrick Harris: Schwul nach Kuss von Burt Reynolds

Neil Patrick Harris: Schwul nach Kuss von Burt Reynolds

Wann hat Neil Patrick Harris eigentlich gemerkt, dass er schwul ist? Als ihn Schauspielkollege Burt Reynolds geküsst hat, verrät er in seiner neuen Autobiografie „Chose Your Own Autobiography“.

Dort erzählt er, dass er das erste Mal vermutete, homosexuell zu sein, als er sich 1986 in den Trompetenspieler seiner Mittelschulband verknallte. Da sagte er seiner Mutter: „Ich glaube, ich bin schwul“ – doch die tat dies nur als Phase ab und sagte, es würde keinen Unterschied machen, wie sehr ihn seine Eltern liebten.

„Und sie hat gesehen, dass auch wenn du während deiner Jahre in der High School einige wirklich nette Mädchen triffst, ist es der süße neue Bursche in deiner Klasse oder beim Dreh, der dich wirklich berührt und Deine Fantasie anregt“, berichtet er in seiner Autobiografie.

Doch dann passierte während einem Dreh zur Fernsehserie „BL Stryker“ etwas ungewöhnliches: „Als Spaß am Ende eines Takes, hat sich Burt über mich gelehnt und mich gerade auf den Mund geküsst. Die Crew hat gedacht, das ist sehr lustig, aber mir war das unangenehm. Unangenehm, und – wie es zum Schluss herausgekommen ist – schwul.“

Neil Patrick Harris berichtet auch von der Zeit, in der er sein erstes Mal hatte, schnelle Dates hatte, bei denen er die ganze Zeit sein Gesicht mit einer Baseball-Kappe versteckte und David Burtka, die Liebe seines Lebens, traf.

Nach einer „langen inneren Reise“, berichtet der Schauspieler, konnte er sagen: „Du bist schwul. Du weißt, dass du es bist; du magst, dass du es bist; du bist stolz, dass du es bist. Du bist total schwul, und jetzt bist du total schwul und total verliebt, und es ist wunderbar“, so Neil Patrick Harris.