Grindr-Date schlitzt Mann die Kehle auf

In Großbritannien ist ein Mann zu 12 Jahren Haft verurteilt worden, weil er ein Grindr-Date mit einem Küchenmassen niedergestochen und zum Sterben liegegelassen hat. Der Mann konnte in letzter Minute gerettet werden.

Es war am 8. September 2014, als der 25-jährige Shane Dunn sich mit dem 30 Jahre älteren Ian Garrod zu einem Date getroffen hat. dabei hatte Dunn Crystal Meth mitgenommen, das sie vor dem Sex nehmen wollten.

Danach schliefen sie friedlich ein. Dunn wachte auf und erklärte Garrod, er wolle sich in der Küche ein Glas Wasser holen. Doch stattdessen kam er mit einem Messer wieder.

Er schlitzte seinem Opfer die Kehle auf, ging einen Schritt zurück und sah, wie er drohte zu verbluten. Danach verließ er den 55-Jährigen und sagte, er würde die Rettung rufen – doch das tat er nicht.

Wenige Stunden später fand Garrods Mitbewohner den Mann in seinem eigenen Blut. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo ihn die Ärzte in letzter Minute mit einer Operation retten konnten.

„Ohne die Fähigkeiten der Chirurgen, die das Opfer von Shane Dunn behandelt haben, wäre es fast sicher, dass er sein Leben verloren hätte, als Folge dieser hinterhältigen und vollkommen unbegründeten Attacke“, erklärte Clive Fowler von der Polizei in Kent.

Dunn wurde zwar vom Vorwurf des versuchten Mordes freigesprochen, allerdings ist er wegen schwerer Körperverletzung schuldig. Er wurde zu 12 Jahren Haft verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

„Auch, wenn solche Vorfälle extrem selten sind, sollte dieser Fall eine Warnung sein, der alle Risiken aufzeigt, die es gibt, wenn man Fremde über das Internet trifft“, so Fowler weiter.