Donnerstag, 29. Februar 2024
HomeNewsChronikOrlando: Unbekannte brechen in das "Pulse" ein

Orlando: Unbekannte brechen in das „Pulse“ ein

Alarmsystem war nicht eingeschaltet, Motiv vollkommen unklar

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Die Polizei von Orlando hat einen Einbruch in den Nachtclub „Pulse“ bestätigt. Bei einem Terroranschlag am 12. Juni starben dort 49 Menschen, 53 wurden verletzt. Der Grund für die Tat ist nicht bekannt, auch gibt es keine Spur auf die Täter.

Am Mittwoch wurde der Club von den Behörden wieder an deren Besitzer, Rosario Poma und seine Frau Barbara, zurückgegeben: Die Spurensicherung sei beendet. Damit wurden auch die Beamten vor dem Eingang des Clubs abgezogen – und ein Unbekannter nutzte die Gelegenheit.

Einbruch in der ersten Nacht, nachdem die Polizei abgezogen war

Gegen 21.15 Uhr, als die Besitzer das letzte Mal an diesem Tag an ihrem Nachtclub vorbeifuhren, waren die Türen noch verschlossen und mit Holz vernagelt. Auch die Zufahrt zum Parkplatz war verschlossen. Als eine Gruppe von Angestellten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 3 Uhr früh am „Pulse“ vorbeifuhr, bemerkten sie, dass die Einfahrt nicht verschlossen war – sie hielten an und sicherten das Einfahrtstor. Dabei bemerkten sie, dass auch eine Eingangstüre offen stand und schlossen sie wieder.

- Werbung -

Am nächsten Morgen gegen 9.00 Uhr rückten die Besitzer und die Angestellten an, um mit den Aufräumarbeiten zu beginnen. Etwa eine halbe Stunde bemerkte Rosario Poma, dass eine der Türen gewaltsam geöffnet wurde: Das Holz vor der Tür wurde entfernt, die Türe selbst aufgebrochen.

Grund für den Einbruch ist vollkommen unklar

Daraufhin riefen die Besitzer die Polizei und erstatteten Anzeige. Ob bei dem Einbruch etwas gestohlen wurde, oder wer in den total zerstörten Nachtclub eingebrochen ist, ist noch vollkommen unklar. Das Alarmsystem des „Pulse“, das auch über Überwachungskameras verfügt, war zum Zeitpunkt des Einbruchs nicht eingeschaltet.

Poma nannte den Einbruch in einer ersten Stellungnahme „armselig“. Er hat angekündigt, die Täter nach ihrer Ergreifung auch zivilrechtlich zu verklagen. Ob das „Pulse“ wieder aufgesperrt wird, ist noch nicht klar.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner