Erste schwule Hochzeit auf der Militärakademie von West Point

Mit Daniel Hall und Vincent Franchino gaben sich zwei Kampfhubschrauber-Piloten in Galauniform das Ja-Wort

Daniel Hall und Vincent Franchino
Facebook

An der anerkannten US-Militärakademie von West Point hat nun zum ersten Mal ein schwules Absolventenpaar im aktiven Dienst geheiratet. Das berichtet die New York Times. Kennengelernt haben sich die beiden Männer zu einer Zeit,  als Lesben und Schwule in den Streitkräften der Vereinigten Staaten noch unerwünscht waren.

Als sich die beiden Männer kennenlernten, war Homosexualität im US-Militär noch verboten

Der 30-jährige Daniel Hall und sein vier Jahre jüngerer Partner Vincent Franchino sind beide Kampfhubschrauber-Piloten im Rang eines Capitain. Zum ersten Mal haben sie sich im Jahr 2009 in West Point getroffen, als Franchino gerade auf die Militärakademie kam – und zu einer Zeit, als für die Streitkräfte noch die „Don’t Ask, Don’t Tell“-Regel galt.

„Es ist wirklich frustierend, wenn zwei Menschen etwas füreinander empfinden, aber es nicht zeigen dürfen. Wir haben unter einer Richtlinie gedient, die und allen – vollständig leistungsfähige Soldaten, Matrosen, Flieger und Marines – befohlen hat, über uns zu lügen“, erinnert sich Hall.

Zwei Jahre später hat der Kongress die umstrittene Richtlinie aufgehoben. Schwule, lesbische und bisexuelle Soldaten durften ihre sexuelle Orientierung nun öffentlich zeigen.

Trotz aller Widrigkeiten schlossen die beiden Soldaten den Bund fürs Leben

Im Jahr 2012 hatten Hall und Franchino schließlich ihr erstes Date. Doch trotzdem war es für die beiden Apache-Piloten nicht immer einfach. „Einige Typen haben uns beide Schwuchteln genannt“, erinnert sich Franchino. Die beiden Soldaten erlebten in ihrer Beziehung schließlich alle Höhen und Tiefen, trennten sich auch immer wieder. Doch dann bemerkten sie, dass sie ohne einander nicht leben konnten.

Also verlobten sich Daniel Hall und Vincent Franchino schließlich. Am 13. Jänner haben sie schließlich ihre Galauniformen angezogen und sich in der Kapelle von West Point im US-Bundesstaat New York das Ja-Wort gegeben. Danach standen Mitglieder der Militärakademie mit Säbeln Spalier. Mit Halls Offiziersäbel – ein Abschlussgeschenk seiner Großeltern – wurde die Hochzeitstorte angeschnitten.

Auch für ihre Familien ist die Hochzeit ein besonderes Ereignis: „Man kann sehen, dass die Chemie zwischen den beiden stimmt“, erklärt der Vater von Franchino: „Ohne jeden Zweifel ist Vinnie heute ein fröhlicherer Mensch als zu der Zeit, bevor er Dan getroffen hatte.“