Homohasser-Organisation zum Corona-Hotspot erklärt

Coronavirus
Adobe Stock

Wenn es darum geht, in den USA gegen Rechte für sexuelle Minderheiten zu hetzen, ist die christlich-Konservative Organisation „Focus on the Family“ meistens ganz vorne dabei. Doch nun erschüttert ein Coronavirus-Ausbruch das Hauptquartier der Organisation in Colorado.

Focus on the Family: In den Top 10 der Corona-Hotspots in Colorado

Wie die Lokalzeitung Westword berichtet, verzeichneten Beamte des Gesundheitsministeriums zuletzt drei bestätigte Fälle von Mitarbeitern und eine mögliche Infektion. Damit landete „Focus on the Family“ auf Platz zehn der derzeitigen Corona-Hotspots in Colorado.

Das Gesundheitsamt von El Paso County lokalisiert den Ausbruch in der Buchhandlung der Organisation. Zuvor hatte sich „Focus on the Family“ gegen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ausgesprochen. Zu den aktuellen Entwicklungen hat die Organisation selbst noch keine Stellungnahme abgegeben.

Organisation war gegen Corona-Maßnahmen, empfahl stattdessen Beziehungsratschläge und Gebete

Vielleicht haben sich die infizierten Mitarbeiter ja nicht an die Regeln gehalten, die auf der Homepage der Organisation ausgegeben wurden, um gegen die Pandemie zu kämpfen.

Darunter finden sich Beziehungsratschläge unter der Überschrift „Positive Schritte in ihrer Ehe unternehmen“, ein Pamphlet gegen Abtreibungen unter dem Titel „Unterstützung von leiblichen Müttern während des Coronavirus“ und das Kapitel „Trauer während COVID-19: Wir sind isoliert, aber nicht verlassen“, in dem empfohlen wird, die psychische Belastung wegzubeten.

Unter US-Konservativen ist „Focus on the Family“ eine wichtige Organisation

„Focus on the Family“ wurde 1977 von James Dobson gegründet, den der amtierende US-Vizepräsident Mike Pence als seinen „Freund und Mentor“ bezeichnet hat. Seitdem hat sich die Organisation den Ruf erarbeitet, eine fundamentalistisch-christliche Sicht auf Ehe und Familie zu verbreiten.

Das beinhaltet auch den Kampf gegen die Gleichstellung sexueller Minderheiten. So ist die Organisation unter anderem gegen die Öffnung der Ehe, Eingetragene Partnerschaften, die Adoption durch gleichgeschlechtliche Paare oder den Diskriminierungsschutz für sexuelle Minderheiten am Arbeitsplatz.

Auf der Webseite ist unter anderem auch ein Artikel des aktuellen Vorsitzenden Jim Daly zu finden, in dem er sich über Regenbogeneltern, Geburtenkontrolle und Fortschritte bei der künstlichen Befruchtung beschwert.