Transphober Übergriff vor Linzer Lokal

Unbekannter stänkert und beleidigt die Chefin - und lässt ihr noch ein Chaos zurück...

Linz, Taubenmarkt
Linz Tourismus/CC BY-NC-ND 2.0

Einen aus transphob motivierten Übergriff soll es letzten Freitag in Linz gegeben haben, wie aus einer Instagram-Story des Lokals “Game and Dine” in der Blumauerstraße hervorgeht. 

Ein Unbekannter lungerte vorm Lokal und beschimpfte die trans Chefin

Demnach saßen zwei Männer während der Öffnungszeit des Lokals mit jeweils einem Bier in der Hand im Eingangsbereich des Lokals, als Lokalchefin Emily, eine offen lebende trans Frau, die beiden Männer gebeten hat, woanders zu sitzen. Einer der beiden Männer soll den Eingangsbereich daraufhin verlassen haben, der zweite nicht. 

Als Emily den Mann einige Minuten später noch einmal gebeten hat, den Eingangsbereich zu verlassen, soll er sie transphob beschimpft haben – unter anderem als “behinderte Transe”. Anschließend “hat er unseren Eingang komplett versaut” und sein Bier vor der Türe verschüttet, so Emily. Als sie den Mann zur Rede stellen will, soll er sie erneut beschimpft und bedroht haben. 

Emily gibt sich kämpferisch

“Wer auch immer glaubt, dass er mich und mein Lokal damit vom Weg abbringt, hat sich schwer geschnitten. Es ist wichtiger denn je, eine sichere Umgebung zu bieten, und wenn sowas dazugehört, ist es so”, gibt sich Emily in der Instagram-Story kämpferisch. 

Die Störenfriede hat sie übrigens nicht bei der Polizei angezeigt – da eine Anzeige gegen Unbekannt “leider sinnlos” sei, wie Emily in ihrer Story schreibt.