Freitag, 14. Juni 2024
HomeMedienStreamingViele kleine Prinzen: RTL+ zeigt dieses Jahr "Charming Boys"

Viele kleine Prinzen: RTL+ zeigt dieses Jahr „Charming Boys“

Seit ihrem Start war die schwule RTL+-Kuppelshow „Prince Charming“ eine angenehme Abwechslung unter den sonst trashigen Rating-Formaten. Dieses Jahr will der Kölner Sender trotzdem neue Wege gehen und einen Spin-Off produzieren.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Nach vier Staffeln „Prince Charming“ möchte man neue Wege gehen und den schwulen „Bachelor“ pausieren lassen. So wird dieses Jahr eine neue Show produziert – „Charming Boys“. Den Auftrag erhielt Seahorse Productions, die bereits „Prince Charming“ produziert haben.

Wenn in der Villa gemeinsam Parties gefeiert werden…

Das Konzept soll dabei an eine schwule Version von „Bachelor in Paradise“ erinnern. „In traumhafter Kulisse wollen sie auf atemberaubenden Dates den Richtigen finden“, heißt das im RTL-Pressetext – und bewerben können sich interessierte Kandidaten auch gleich. Diese sollen zwischen Mitte 20 und Ende 30 sein und im Sommer etwa drei Wochen Zeit haben. Die Auserwählten werden dann in einer luxuriösen Villa untergebracht, in der auch ausgelassene Parties stattfinden sollen.

Charming Boys:
Zum Anmeldeformular

- Werbung -

Dort treffen sie dann auf – zumindest für „Prince Charming“-Fans – alte Bekannte. Denn auch die „Charming Allstars“, also Kandidaten der früheren Staffeln, sind bei der gegenseitigen Partnersuche dabei. Wer genau sein Comeback feiern wird, verriet der Kölner Sender aber nicht. 

Gay-Dating: Top im Stream, flop im Fernsehen

Der Wechsel des Formats könnte auch damit zu tun haben, dass die gleichgeschlechtlichen Rating-Formate für die Verwertung im herkömmlichen Fernsehen unter ihren Erwartungen bleiben: Die zweite Staffel von „Princess Charming“ wurde nach einigen Folgen abgesetzt – selbst nach Mitternacht blieben die Quoten unter den Erwartungen. 

Die vierte Staffel von „Prince Charming“ schaffte es daraufhin gar nicht mehr ins lineare Programm. Das kann aber auch daran liegen, dass Vox die Serien in der Regel Monate nach der Veröffentlichung im hauseigenen Streaming-Anbieter RTL+ ins Programm nimmt.

Wann die „Chaming Boys“ bei RTL+ zu sehen sein werden und ob es diese Serie dann ins lineare Fernsehen schafft, steht noch nicht fest.