Sonntag, 14. April 2024
HomePolitikInternationalNach homophobem Witz: Kritik an ehemaligem US-Vize Mike Pence

Nach homophobem Witz: Kritik an ehemaligem US-Vize Mike Pence

Scharfe Kritik an Donald Trumps Vizepräsident Mike Pence: Ein Witz auf Kosten des offen schwulen Verkehrsministers Pete Buttigieg sei „beleidigend und unangemessen“, hieß es aus dem Weißen Haus

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Pence, der zum religiös-konservativen Flügel der Republikaner gehört, witzelte über Verkehrsminister Pete Buttigieg, der mit seinem Ehemann Chasten im Sommer 2021 neugeborene Zwillinge adoptiert hatte und Elternzeit genommen hatte.

Buttigieg habe zwei Monate „Mutterschaftsurlaub“ genommen, während der Flugverkehr in den USA zusammengebrochen und Tausende Reisende auf Flughäfen gestrandet seien, ätzte Pence am Samstag beim Abendessen einer Journalistenvereinigung.

Dann legte er noch nach: „Pete ist die einzige Person in der Geschichte der Menschheit, die ein Kind kriegt und damit allen anderen postpartale Stimmungskrisen verpasst“, fügte der ehemalige Vizepräsident der USA hinzu.

- Werbung -

Der Witz war „beleidigend und unangemessen“, sagt das Weiße Haus

Dieser Kommentar sorgte für herbe Kritik – bis hin ins Weiße Haus. „Der homophobe Witz (…) war beleidigend und unangemessen“, sagte Karine Jean-Pierre, Sprecherin des Weißen Hauses, dem traditionsreichen LGBTI-Medium Washington Blade .

Pence müsse sich bei Frauen und Mitgliedern der LGBTQ-Gemeinschaft entschuldigen, „die ein Recht darauf haben, mit Würde und Respekt behandelt zu werden“, hieß es weiter. In den USA gibt es keine gesetzliche Regelung für bezahlten Elternschutz, nur in einigen Bundesstaaten gibt es einen gesetzlichen Anspruch.

Buttigiegs Mann an Pence: „Wo wärst du, wenn dein Enkelkind zu früh geboren wurde?“

Und auch Pete Buttigiegs Ehemann Chasten meldete sich auf Twitter zu Wort. Er postete ein Foto des Verkehrsministers, auf dem dieser mit einem seiner Kinder auf dem Schoß im Krankenhaus zu sehen ist.

An honest question for you, @Mike_Pence, after your attempted joke this weekend. If your grandchild was born prematurely and placed on a ventilator at two months old – their tiny fingers wrapped around yours as the monitors beep in the background – where would you be? pic.twitter.com/pCWvl8pb5N

— Chasten Buttigieg (@Chasten) March 13, 2023

„Eine ehrliche Frage“, schrieb er Pence, „wenn dein Enkelkind zu früh geboren und an ein Beatmungsgerät angeschlossen wäre – seine winzigen Finger um deine geklammert, während im Hintergrund die Monitore piepsen – wo wärst du?“

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner