Montag, 27. Mai 2024
HomeNewsChronikStuttgart: Besucher einer Gay-Party wurde zusammengeschlagen

Stuttgart: Besucher einer Gay-Party wurde zusammengeschlagen

In Stuttgart hat es nach einer Gay-Party einen schwulenfeindlichen Angriff gegeben. Dabei wurde ein 37-Jähriger angegriffen, der Angreifer ist der Polizei bekannt.

Meistgelesen

Neu auf GGG.at

Rund 4.000 Gäste feierten am 9. Mai im Wasenwirt-Zelt des Stuttgarter Frühlingsfests den 25. Geburtstag der Partyreihe Gaydelight. Doch wie die Stuttgarter Nachrichten  jetzt berichten, kam es danach in einem Lokal zu einem schwulenfeindlichen Angriff.

Der 37-Jährige sollte das Lokal verlassen, weil er schwul ist

Gegen 4.15 Uhr soll demnach ein 38-Jähriger in einem Lokal im Stuttgarter Stadtteil Cannstatt einen einen 37-Jährigen angegriffen haben, der zuvor bei der Party mitgefeiert hatte. Nach Informationen der Zeitung wurde das Opfer mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen, nachdem es sich weigerte, wegen seiner sexuellen Orientierung das Lokal zu verlassen.

Der 37-Jährige wurde offenbar durch einen Rettungswagen versorgt, der Angreifer vorläufig festgenommen. Die Stuttgarter Polizei wollte „aus ermittlungstaktischen Gründen“ keine näheren Angaben zum Vorfall machen, bestätigte aber eine Körperverletzung. Man gehe von einem homophoben Hintergrund der Straftat aus.

- Werbung -

Sorge bei den Organisator:innen des Stuttgarter CSD

Detlef Raasch, den Sprecher des Stuttgarter CSD, verurteilt den Vorfall. „Gewalt und Hass gegen Minderheiten können wir nicht hinnehmen“, sagte er den Stuttgarter Nachrichten. Es zeige sich einmal mehr nach einem „tollen, sehr familiären Abend“, dass auf dem Weg nach Hause Gefahren lauerten.

Er beobachtet mit Sorge, dass sich bei queeren Veranstaltungen immer wieder Angst vor angekündigten oder tatsächlichen Angriffen verbreite. Auch deshalb ist dieses Jahr ein Schwerpunkt des CSD Stuttgart der Kampf gegen Gewalt gegenüber queeren Menschen.