Enttäuschung nach Ende der lesbischen TV-Romanze

Für Enttäuschung sorgt das schnelle Ende von Dr. Erica Hahn in der aktuellen Staffel von „Grey’s Anatomy“ unter Lesben und Schwulen in Amerika. Die Senderbosse von ABC forderten von den Autoren, die Figur hinauszuschreiben. Erica Hahn, gespielt von Brooke Smith, begann gerade, eine lesbische Beziehung mit Callie Torres, gespielt von Sara Ramirez, einzugehen.

Die Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) sagte in einer ersten Stellungnahme: „Auch, wenn wir niedergeschlagen sind, dass die aufkeimende Beziehung zwischen Callie und Erica bei ‚Grey’s Anatomy‘ ein Ende gefunden hat, bleibt die Rolle der Callie, die von Serienschöpferin Shonda Rhimes als Lesbe geschaffen wurde, erhalten und ihr Weg geht weiter. Da es in den großen amerikanischen Sendern so wenige lesbische Figuren gibt, hoffen wir, dass sich ABC und ‚Grey’s Anatomy‘ dazu bekennen, die Figur der Callie und ihre Beziehungen weiter zu entwickeln, und so diese wichtige Darstellungsweise in einer der am meisten gesehenen Fernsehserien fortzusetzen.“

Insgesamt sinkt die Zahl von schwulen, lesbischen und bisexuellen Figuren auf den großen amerikanischen Sendern wieder. Das ergab eine aktuelle GLAAD-Studie.