„Bauer sucht Mann“ – nicht in Österreich

Nach dem Erfolg seiner Show „Bauer sucht Frau“ möchte sich der deutsche Privatsender RTL in der neuen Staffel auch gleichgeschlechtlich liebenden Landwirten widmen: „Erstmals können sich bei uns auch einsame schwule Landwirte bewerben“, kündigt „Bauer sucht Frau“-Sprecherin Maren Mossig in der „Bild“-Zeitung an.

Eine Idee, die unter den Betroffenen auf Zustimmung stößt. Denn: „Es gibt bis heute viele Vorurteile gegenüber homosexuellen Bauern“, weiß der schwule Landwirt Thomas Große Berkhoff. Berkhoff ist Mitglied von „Gay Farmer“, einer Vereinigung Schwuler und Lesben in grünen Berufen.

Auch bei der Schweizer Variante der Bauern-Kuppelshow stößt die Idee von RTL auf Zustimmung. Das berichtet die Zeitung „20 Minuten“. Dominik Kaiser, der Chef des Privatsenders 3+, der „Bauer, ledig, sucht“ produziert, erklärt: „Klar würden wir auch schwule Bauern zur Sendung zulassen“. Es gab bereits zwei Kandidaten, die aber nicht in die Sendung gepasst hätten, so Kaiser.

Einzig aus Österreich gibt es noch keine Reaktionen: Der Privatsender ATV, der bei uns „Bauer sucht Frau“ produziert, hält sich bedeckt, ob er einen schwulen Bauern in der Sendung zeigen würde. Bis jetzt waren schwule Männer bei ATV-Doku-Soaps wie „Tausche Familie“ oder „Das Traumhaus“ vorwiegend als Drag-Queens, oder schrille Tunten zu sehen.