Erneut Angriff auf Schwulen in Berlin

In Berlin ist erneut ein schwuler Mann wegen seiner sexuellen Orientierung Opfer eines Angriffs geworden – diesmal war eine Frau der Täter. Das berichtet das Online-Portal „queer.de“.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag soll die Frau den Mann an einer Straßenkreuzung im Stadtteil Kreuzberg zunächst mit schwulenfeindlichen Sprüchen beleidigt haben. Dann schlug sie ihm das Essen aus der Hand. Anschließend trat sie ihm wiederholt zwischen die Beine – bis er am Boden lag. Dann griff sie sich das Handy des Mannes aus seiner Hosentasche und flüchtete – zunächst zu Fuß, dann in einem Taxi.

Das Opfer musste nicht ärztlich behandelt werden. Der Staatsschutz im Landeskriminalamt Berlin ermittelt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Raub.

Es ist bereits der zweite homophobe Überfall in Berlin innerhalb weniger Tage. Vor kurzem wurde ein schwules Paar von einer Gruppe Männer attackiert, einem der beiden Opfer wurde ein Messer in den Rücken gerammt. Auch das schwule Überfalltelefon „Maneo“ verzeichnet einen Anstieg der gemeldeten Übergriffe.