Gay-Pornodarsteller wegen Mordes verhaftet

In den USA wurde ein Pornodarsteller, der auch in schwulen Filmen mitspielte, wegen Mordverdacht verhaftet.

Jason Andrews, als „Addison“ bei Sean Cody zu sehen, soll gemeinsam mit Amanda Logue, die auch als Prostituierte arbeitete, den 41-jährigen Besitzer eines Tattooshops umgebracht haben. Dennis „Scooter“ Abrahamsen buchte Logue, um bei einer Sexparty in seinem Haus zu arbeiten. Am frühen Morgen brachten sie ihn mit einem Vorschlaghammer um und stahlen im 6.000 Dollar in Bar, seine Kreditkarten und seine Videokamera.

Bereits im Mai wurde Andrews wegen dieses Verbrechens verhaftet, allerdings reichten damals die Beweise nicht aus. Mittlerweile liegen der Polizei aber jene SMS vor, auf denen Andrews und Logue die Details des Mordes wie zum Beispiel die Tatwaffen diskutieren.

Neben seinem Job bei Sean Cody arbeitete der „Gay for Pay“-Darsteller auch in Hetero-Pornofilmen und unter dem Künstlernamen „Veritas“ als DJ in Chicago und Tennessee. Andrews und seine Filmpartnerin Logue sollen, obwohl sie verheiratet sein soll, auch privat ein Paar gewesen sein. Kennengelernt haben sie sich bei einem Pornodreh.