SoHo jetzt auch in Vorarlberg

Ab sofort ist die sozialdemokratische Homosexuellenorganisation SoHo auch in Vorarlberg vertreten. Vorsitzender ist der Transmann Nikolas Burtscher, er hat auch Sitz und Stimme im Landesvorstand der SPÖ Vorarlberg.

Zu den Zielen der SoHo Vorarlberg erklärt Burtscher: „Wir wollen Gleichberechtigung und größtmöglichen Schutz vor Diskriminierung. Lesben, Schwule und Transgender sind normale Menschen, die mitten im Leben stehen und Familien haben – auch in Vorarlberg.“ Er hofft auch, dass sich durch die Gründung der Vorarlberger SoHo mehr Parteien im Ländle mit lesbischwulen und transgender Themen befassen.

Konkret geht es Burtscher unter anderem um die Öffnung der Standesämter für Eingetragene Partnerschaften, die Abschaffung der Diskriminierung im Namensrecht für eingetragene Partnerschaften und die Einrichtung einer Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen in Vorarlberg.

Unterstützung bekommt er dabei vom Vorarlberger SPÖ-Landesparteivorsitzenden Michael Ritsch: „Ich freue mich über diese Gründung. Gerade auch in Vorarlberg ist es wichtig und notwendig die Anliegen der Homosexuellen und der Transgenderpersonen politisch zu vertreten. Die SPÖ Vorarlberg wird bunter und hat nun eine klare Anlaufstelle für ihre Anliegen“, ist er sich sicher.

Für Nikolas Burtscher ist es nicht das erste Mal, dass er sich politisch engagiert. So hat er unter anderem auch den Verein „Transmann-Austria“ gegründet. Weitere Vorstandsmitglieder der SoHo Vorarlberg sind Waltraud Saler, Nico Kaufmann und Markus Schröck.