Fünf Jahre Haft für schwulen Saudi

In Saudi-Arabien hat ein Gericht einen 27-Jährigen wegen seiner Homosexualität zu 500 Peitschenhieben, umgerechnet 9.500 Euro Geldstrafe und fünf Jahren Haft verurteilt. Der Grund für die Strafe: Im Internet waren erotische Clips des Mannes aufgetaucht, die ihn einmal in Damenunterwäsche und einmal in einer saudischen Offiziersuniform zeigen. Wie saudische Medien berichten, wurden die Aufnahmen im streng islamischen Land auch über Bluetooth von Handy zu Handy weitergegeben.

Der Mann wurde von der Religionspolizei angezeigt. Scheich Abdulaziz al-Shathri, ein Richter des Bezirksgerichts von Jeddah, verurteilte ihn jetzt wegen „Homosexualität, Imitierens einer Frau und Besitzes pornografischer Videos“. Die Peitschenhiebe soll der 27-Jährige über einen längeren Zeitraum bekommen.

Homosexualität ist in Saudi-Arabien – wie auch in anderen islamischen Ländern – verboten und kann in dem Königreich auch mit dem Tod bestraft werden. Offiziellen Angaben zufolge wird gleichgeschlechtlicher Sex aber „nur“ als Unzucht bestraft.