Erster europäischer Profi-Fußballer outet sich

Zum ersten Mal hat sich heute ein europäischer Profi-Fußballer als schwul geoutet. In einem Interview mit dem Fußball-Magazin „Offside“ hat sich der 20-jährige Anton Hysén zu seiner Homosexualität bekannt.

Hysén spielte vor kurzem spiele er noch für den Erstligisten BK Häcken und galt als eines der vielversprechendsten Talente Schwedens. Nach mehreren Verletzungen wechselte er zum Viertligisten Utsiktens BK. Er ist der Sohn des ehemaligen Liverpool-Spielers Glenn Hysen.

In dem „Offside“-Interview macht er klar: „Ich bin ein Fußballer. Und schwul. Wenn ich als Fußballer antrete, glaube ich nicht, dass es wichtig ist, ob ich auf Mädchen oder Burschen stehe.“ Dass sich bis jetzt noch kein anderer schwedischer Fußballer geoutet hat, „pisst mich an“, so Hysén weiter: „Wo zum Teufel sind all die anderen?“ Mit seinem Coming Out möchte er aufzeigen, dass es auch für einen Fußballer möglich ist, zu seiner sexuellen Orientierung zu stehen.

Hysén ist klar, dass sein Outing der Karriere schaden kann: „Es könnte ja sein, dass ein Club Interesse an mir zeigt – und dann hört der Trainer, dass ich schwul bin, und dann ändern sie vielleicht plötzlich ihre Meinung.“ Trotzdem ist er sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn seit heute ist Hyséns sexuelle Orientierung auf dem Platz nicht mehr sein Problem, sondern das des Clubs.

Unterstützung bekommt Anton Hysén von seinem Bruder Tobias, der in der schwedischen Nationalmannschaft spielt: „Hoffentlich werden mehr Leute jetzt den Mut haben, sich nach dieser mutigen Entscheidung zu outen“.